09:03 14 Dezember 2018
SNA Radio
    Merkel steigt aus einem Flieger aus (Archiv)

    Regierungsflieger kaputt! Merkel muss Linie fliegen

    © AFP 2018 / Karen MINASYAN
    Politik
    Zum Kurzlink
    301012

    Nach dem schwerwiegenden Defekt an ihrer Regierungsmaschine ist Bundeskanzlerin Angela Merkel am Freitag mit Verspätung zum G20-Gipfel nach Argentinien aufgebrochen.

    Laut DPA teilte ein Regierungssprecher mit, dass die Bundeskanzlerin am frühen Morgen zunächst mit einer anderen Maschine der Flugbereitschaft der Luftwaffe von Köln/Bonn nach Madrid geflogen ist. Von dort startete sie gegen 9.00 Uhr an Bord einer Linienmaschine der Fluggesellschaft Iberia nach Buenos Aires.

    Merkel wird nach Angaben der Agentur nur noch von einer kleinen Delegation begleitet, darunter Vizekanzler Olaf Scholz, Regierungssprecher Steffen Seibert und der außenpolitische Berater Jan Hecker.

    Nach einem technischen Defekt war ihre Regierungsmaschine am späten Donnerstagabend auf dem Weg zum G20-Gipfel umgekehrt und laut DPA vermutlich nur dank des Könnens des Flugkapitäns unbeschadet in Köln gelandet. Ursache war nach bisherigen Erkenntnissen der Luftwaffe womöglich ein Fehler in einer elektronischen Verteilerbox, die sowohl die Funkanlage als auch das System zum Ablassen des Kerosins steuert.

    >>>Mehr zum Thema: Merkel trifft Putin auf G20-Gipfel – das sind die Themen<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Flugzeug, G20-Gipfel in Buenos Aires, G20-Gipfel, G20, Angela Merkel, Madrid, Deutschland