22:59 26 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    12340
    Abonnieren

    Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat eine Aufstockung des Förderprogramms „Saubere Luft“ angekündigt. Darüber berichten die deutschen Medien am Montag.

    Der Bund werde das bislang eine Milliarde Euro teure „Sofortprogramm Saubere Luft" auf 1,5 Milliarden Euro aufstocken, gab Merkel nach einem Treffen mit Vertretern der Kommunen mit besonders großer Stickoxid-Belastung bekannt, das im Kanzleramt in Berlin stattgefunden hat. Weitere 430 Millionen sollen zur Förderung der Hardware-Nachrüstung von Kleinlastern, die in den Städten unterwegs seien, bereitgestellt werden.

    „Also wird der Bund nochmal zu der vorhandenen Milliarde faktisch eine weitere Milliarde dazugeben, um den Städten und den Ländern unter die Arme zu greifen", so Merkel.

    Das Programm läuft bis 2020. Die Kommunen hatten mehr Geld und eine längere Laufzeit gefordert.

    Den Kommunen soll es bei dem Treffen in erster Linie darum gegangen sein, Fahrverbote zu vermeiden.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: BRD Bananen-Republik Deutschland — Nicht die Betrüger, die Opfer werden drangsaliert<<<

    An dem Programm, das unter anderem die Anschaffung von Elektrofahrzeugen im kommunalen Verkehr, die Einrichtung von Ladesäulen, die Digitalisierung der Verkehrsleitung gegen Staus und Stockungen sowie die Nachrüstung von Diesel-Bussen mit besserer Abgasreinigung unterstützt, beteiligen sich die deutschen Autokonzerne.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Wer kommt zu den TV-Polittalks? Neue Studie deckt „Cliquenbildung“ auf
    Frankreich: Tschetschene nach Streit auf Caféterrasse erschossen – Medien
    Forscher: Dieser Faktor senkt Todesrisiko bei Corona-Infektion
    Nowitschok-Erfinder im großen Interview zu Nawalny: „Wenn das eine Vergiftung gewesen wäre ...“
    Tags:
    Bekämpfung, Fahrverbot, Abgasen, Verkehr, Bund, Sofortprogramm Saubere Luft, Angela Merkel, Deutschland