01:49 16 Dezember 2018
SNA Radio
    Mike Pompeo, Direktor des US-Auslandsgeheimdienstes CIA

    Pompeo droht Russland mit „kollektiver Antwort“ auf Haft ukrainischer Seeleute

    © AP Photo / Jacquelyn Martin
    Politik
    Zum Kurzlink
    6815312

    Die USA haben die sofortige Rückkehr der ukrainischen Seeleute gefordert, die zuvor die Staatsgrenze der Russischen Föderation im Schwarzen Meer verletzt haben und verhaftet wurden. Anderenfalls haben sie in diesem Zusammenhang eine „kollektive Antwort“ in Betracht gezogen, erklärte US-Außenminister Mike Pompeo am Dienstag in Brüssel.

    „Wir hoffen, dass Russland die ukrainischen Seeleute, die es heute festhält, sofort freilassen wird. Wir werden eine kollektive Antwort vorbereiten, die zeigen wird, dass das Verhalten Russlands inakzeptabel ist“, so Pompeo.

    >>>Mehr zum Thema: US-Flugzeuge wieder bei Spionage im Schwarzen Meer enttarnt<<<

    Der russische Präsident Wladimir Putin hat den Vorfall in der Straße von Kertsch als Provokation bezeichnet und darauf verwiesen, dass sich unter den ukrainischen Seeleuten zwei Beamte des ukrainischen Sicherheitsdienstes SBU befunden und eine Spezialoperation durchgeführt haben sollen.

    Putin betonte, dass der russische Grenzschutz seine Funktionen zum Schutz der Staatsgrenze wahrgenommen hätte.

    Ihm zufolge steht die Provokation im Schwarzen Meer im Zusammenhang mit den niedrigen Zustimmungswerten des ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen in der Ukraine.

    >>>Mehr zum Thema: Schicken USA und Nato ihre Flotten ins Schwarze Meer? Russischer Abgeordneter rät ab<<<

    Der Sprecher des russischen Präsidenten, Dmitrij Peskow, teilte mit, dass die russische Seite während des Vorfalls in der Straße von Kertsch gemäß dem internationalen und inneren Recht gehandelt habe.

    Es habe sich dabei um eine Reaktion auf das Eindringen von ausländischen Kriegsschiffen in die territorialen Gewässer Russlands gehandelt, so Peskow.

    Die russische Küstenwache hatte am 25. November drei ukrainische Schiffe aufgebracht und die 24-köpfige Besatzung, darunter mindestens zwei Geheimdienstler, festgesetzt. Die Schiffe, die Waffen an Bord hatten, wurden 50 Kilometer abseits der gewöhnlichen Durchfahrt-Route der Krim-Brücke und nur 20 Kilometer von der russischen Küste entfernt gestoppt.

    >>>Mehr zum Thema: Kertsch-Vorfall: Festgenommene ukrainische Seeleute angeklagt<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    anti-russische Politik, US-Administration, Ukraine-Krise, Ukraine, Russland, Ukrainische Armee, Schwarzmeerflotte, Schwarzmeerflotte, Schwarzmeer-Flotte, russische Armee, Ukrainische Armee, russische Schwarzmeerflotte, Schwarzmeerflotte, CIA, Mike Pompeo, Dmitri Peskow, Petro Poroschenko, Wladimir Putin, Meerenge von Kertsch, Straße von Kertsch, USA, Russland, Ukraine