08:05 19 Dezember 2018
SNA Radio
    Sputnik-Studio (Archivbild)

    Was in der Nacht geschah: Macron kippt Steuererhöhung, Eskalation im CDU Machtkampf

    © Sputnik / Konstantin Tschalabow
    Politik
    Zum Kurzlink
    8611

    +++ Macron kippt Steuererhöhung +++ Eskalation im CDU Machtkampf +++ Unfall mit zwei US-Militärflugzeugen vor der Küste Japans +++ Explosion erschüttert Hauptstadt der Dominikanischen Republik +++ Schüler kippt Schneeball-Wurfverbot

    Sputnik präsentiert Ihnen in Kürze, was in der Nacht zum Donnerstag geschehen ist.

    Macron kippt Steuererhöhung

    Frankreichs Regierung hat mit weiteren Zugeständnissen auf die anhaltenden Proteste im Land reagiert. Umweltminister de Rugy kündigte an, dass die geplante Erhöhung der Sprit-Steuer nun für das gesamte kommende Jahr außer Kraft gesetzt sei. Premierminister Philippe hatte vorher davon gesprochen, die Pläne für zunächst sechs Monate auszusetzen.

    Eskalation im CDU Machtkampf

    Vor der Entscheidung über den CDU-Parteivorsitz wachsen in der Union die Spannungen. Bundeswirtschaftsminister Altmaier kritisierte Bundestagspräsident Schäuble wegen dessen Wahlempfehlung für den Kandidaten Merz. Altmaier sagte, er persönlich habe seine Präferenz für Generalsekretärin Kramp-Karrenbauer aus Respekt vor den Delegierten bislang nicht öffentlich geäußert. Jetzt habe Schäuble aber den Damm gebrochen.

    Unfall mit zwei US-Militärflugzeugen vor der Küste Japans

    Vor der Küste Japans ist es nach Angaben der US-Streitkräfte zu einem Unfall mit zwei amerikanischen Militärflugzeugen gekommen. Rettungskräfte suchten nach sechs von den insgesamt sieben Besatzungsmitgliedern. Ein Soldat wurde offenbar gerettet. In den Unfall verwickelt gewesen seien ein F18-Kampfjet und ein Tankflugzeug. Die Mitteilung ließ offen, ob die beiden Flugzeuge womöglich bei einer Betankung kollidierten.

    Explosion erschüttert Hauptstadt der Dominikanischen Republik

    Bei einer starken Explosion in einer Plastikfabrik von Santo Domingo, der Hauptstadt der Dominikanischen Republik, sind nach Angaben lokaler Medien mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. Zudem seien mindestens 22 Menschen verletzt worden. Demnach waren neun der Verletzten Kinder. In dem Gebäude war es ersten Vermutungen zufolge zu einer Gasexplosion gekommen.

    Schüler kippt Schneeball-Wurfverbot

    Kurz vor Weihnachten hat ein Grundschüler in den USA das fast hundert Jahre alte Schneeball-Wurfverbot in der Gemeinde Severance im Bundesstaat Colorado gekippt. Der Gemeinderat sei einem entsprechenden Antrag des Drittklässlers Dane Best einstimmig gefolgt. Jeder in Severance sollte in der Lage sein, eine Schneeballschlacht zu machen, wie überall auf der Welt, argumentierte Dane vor dem Gemeinderat.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren