08:32 19 Dezember 2018
SNA Radio
    Die von den USA unterstützten Demokratischen Kräfte Syriens in Rakka, Syrien, Juni 2017

    USA: Ausbildung örtlicher Kämpfer in Syrien geht nur schleppend voran

    © AP Photo / Hussein Malla
    Politik
    Zum Kurzlink
    10564

    Die USA haben laut dem Generalstabschef der US-Streitkräfte, General Joseph Dunford, nur ein Fünftel der erforderlichen mehreren tausend örtlichen Kämpfer in Syrien ausgebildet. Das sind ihm zufolge etwa 20 Prozent der nötigen Kräfte.

    „Nach unseren Schätzungen ist es notwendig, etwa 35.000 bis 40.000 örtliche Kräfte auszubilden und auszurüsten, um Stabilität zu gewährleisten. Wir haben etwa 20 Prozent ausgebildet", sagte Dunford auf der Diskussionsplattform der Zeitung „Washington Post“

    Dazu gehörten auch die sogenannten Demokratischen Kräfte Syriens (SDF) und kurdische Einheiten, die seiner Ansicht nach den größten Teil der Kampfhandlungen gegen den *Islamischen Staat (IS) in Syrien durchgeführt haben sollen.

    „Was aber die Stabilisierung angeht, haben wir noch viel zu tun. Ich möchte nicht über bestimmte Fristen sprechen (hinsichtlich des Rückzugs von US-Truppen). (…) Aber natürlich haben sich die Bedingungen in den letzten drei Jahren geändert, und wir sind definitiv an einen Punkt gelangt, wo wir sagen können, dass die derzeitige Präsenz in Syrien kontinuierlich ist und je nach den Bedingungen angepasst werden kann“, fügte Dunford hinzu.

    Unter Stabilität meine er den Abschluss der Ausbildung der örtlichen Kräfte, um das Eindringen von IS-Kämpfern zu verhindern, sowie die Etablierung der lokalen Behörden und die Bereitstellung von Dienstleistungen und Arbeitsplätzen, erläuterte der General.

    Russland beschuldigt die Vereinigten Staaten, in der Garnison At Tanf, wo sich einer der US-Militärstützpunkte in Syrien befindet, Milizen auszubilden. In der Nähe der Basis befindet sich das Flüchtlingslager Rukban, in dem sich nach Angaben der russischen Seite etwa 6000 Kämpfer befinden.

    Neben der Basis im Gebiet At-Tanf unterstützt die US-geführte Koalition (hauptsächlich sind es amerikanische Spezialeinheiten) die Demokratischen Kräfte Syriens (SDF) in den Provinzen Raqqa, al-Hasaka und Deir ez-Zor.

    Der Islamische Staat – eine in Russland verbotene terroristische Organisation.

    >> Andere Spurtnik-Artikel: Britischer Ex-Botschafter nennt Bedingung für Rückzug der USA aus Syrien

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    US-Militärstützpunkt, IS, Syrien, USA