18:28 26 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    8749
    Abonnieren

    Die von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron unterbreitete Idee zur Schaffung einer eigenständigen Armee in Europa ruft ernsthafte Fragen hervor, wie das US-Magazin The National Interest schreibt. Die Umsetzung dieses Plans würde eine „totale Katastrophe“ sein.

    Wie es heißt, würde die Hauptschwäche der gemeinsamen Streitkräfte darin bestehen, dass die EU eher ein Wirtschaftsbündnis als die „Vereinigten Staaten Europas“ sei.

    Diesbezüglich sei unklar, wer über einen möglichen Einsatz dieser Kräfte entscheiden werde.  Wenn dafür eine Bewilligung aller Unionsmitglieder nötig würde, so würde dies wegen eventueller Differenzen schwer zu erlangen sein.

    In dem Fall, wenn die Entscheidung über die Verwendung einer einheitlichen Armee eine gewisse spezielle Struktur treffen werde, würden Fragen entstehen, warum „Bürokraten, die niemand gewählt hat, beauftragt wurden“, dies zu tun.     

    „Im Fall eines möglichen Konfliktes mit solchem Gegner wie Russland werden die Truppen eine Luftsicherung, eine Unterstützung von Transportfliegerkräften, Systeme zur elektronischen Kampfführung und vieles anderes benötigen“, schrieb der Autor des Artikels.

    Jetzt hänge die Sicherung von groß angelegten Kampfhandlungen hauptsächlich von den USA ab.   

    „Ohne politische Integration wird Europa nicht imstande sein, eigenständige Streitkräfte zu bilden, die seiner Wirtschaftsstärke entsprechen würden“, so das Magazin.

    Im November hatte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron vorgeschlagen, eine von den USA unabhängige „Gesamteuropäische Armee“ aufzustellen. Der französische Präsident unterstrich, dass Europa heute mit vielfältigen Versuchen der Einmischung in seine inneren demokratischen Prozesse und in den Cyberraum konfrontiert werde.

    Zuvor soll sich Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg gegen die Bildung einer europäischen Armee ausgesprochen haben.

    Der Nato-Generalsekretär soll auch dazu aufgerufen haben, einer Verdopplung sowie der Schaffung eines europäischen Kommandos und einer europäischen Armee auszuweichen. Man solle auch nicht davon sprechen, dass Europa ohne die Nato auskommen werde.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Kein Schritt zurück“: Erdogan bereit zur Verdrängung syrischer Armee aus Idlib
    Epidemiologe zu Corona: „70 Prozent der Menschen könnten sich innerhalb eines Jahres infizieren.“
    Hillary Clinton über Merkel: „Sie hat sich einen sehr langen Urlaub verdient“
    COVID-19: Verlangsamung der Weltwirtschaft führt zur globalen Krise
    Tags:
    Bildung, Armee, NATO, The National Interest“ (NI), Jens Stoltenberg, Emmanuel Macron, Russland, Frankreich, Europa, USA