Widgets Magazine
01:29 20 Juli 2019
SNA Radio
    Zeitschrift mit dem Bild vom saudischen Journalisten Dschamal Chaschukdschi

    „Wächter im Krieg gegen die Wahrheit“: Chaschukdschi zur „Person des Jahres“ gekürt

    © AP Photo / Emrah Gurel
    Politik
    Zum Kurzlink
    5127

    Das US-amerikanische „Time Magazine“ hat 2018 Journalisten, die wegen ihrer Ansichten verfolgt wurden, als „Personen des Jahres“ gewürdigt. Das geht aus einem auf der Internetseite des Magazins veröffentlichten Artikel des Chefredakteurs von „Time Magazine“, Edward Felsenthal, hervor.

    In der Sendung „Today“ des US-Fernsehsenders NBC bezeichnete Felsenthal die Journalisten, die wegen ihres Berufes starben oder hinter Gitter gerieten, als „Wächter im Krieg gegen die Wahrheit“.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Britischer Lehrer erinnert sich an Kinderjahre des saudischen Kronprinzen<<<

    Dem „Time“-Artikel zufolge handelt es sich um den ermordeten oppositionellen saudischen Journalisten Dschamal Chaschukdschi (Jamal Khashoggi) sowie die Chefin der philippinischen regierungskritischen Nachrichtenseite „Rappler“, Maria Ressa, um die in Myanmar inhaftierten Reporter der Nachrichtenagentur Reuters Kyaw Soe Oo und Wa Lone sowie um die Redaktion der Zeitung „The Capital Gazette“ in Annapolis im US-Bundesstaat Maryland, fünf deren Mitarbeiter im Juni von einem Attentäter erschossen wurden.

    Felsenthal erklärte darüber hinaus, dass die Zeitschrift erstmals jemanden, der „nicht mehr am Leben“ sei, zur „Person des Jahres“ gekürt habe.

    Der saudische Journalist Dschamal Chaschukdschi (Jamal Kashoggi), der als Kolumnist für die US-Zeitung „The Washington Post“ arbeitete und seit 2017 in den USA lebte, verschwand am 2. Oktober in der Türkei, nachdem er das Gebäude des saudi-arabischen Generalkonsulats in Istanbul betreten hatte. Am 20. Oktober bestätigte das Konsulat die Ermordung des oppositionellen Journalisten, bestreitet aber, dass der Befehl dazu von Kronprinz Mohammed bin Salman erteilt worden sei.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Mordfall Chaschukdschi: Türkei erlässt Haftbefehle gegen hochrangige Saudis<<<

    Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte Saudi-Arabien wiederholt aufgefordert, die Verdächtigen in dem Fall auszuliefern. Am 5. Dezember forderte Ankara, dass die Behörden des Königreichs im Rahmen der Mordermittlungen zwei enge Mitarbeiter des Kronprinzen Mohammed bin Salman an die Türkei ausliefern sollen. Der saudische Außenminister Adel Al-Jubeir erklärte am Sonntag, dass „Riad seine Mitbürger nicht ausliefert“.

    Die Journalisten Wa Lone und Kyaw Soe Oo waren im Dezember 2017 festgenommen worden. Bei einer Durchsuchung fand man bei ihnen zwei Militärberichte und die Karte eines Dorfs im Südwesten von Myanmar, wo örtliche Behörden eine Operation gegen die muslimische Minderheit der Rohingya führen. Die Reporter sollen zur Ermordung von zehn Männern und Jungen, die dieser Minderheit angehörten, recherchiert haben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Lügen, Minderheit, Regime, Journalismus, Meinungsmanipulation, Wahrheit, Lüge, Kampf, Mord, Verfolgung, Journalist, Gefängnis, Meinungsfreiheit, Tod, Ermordung, Presse, Pressefreiheit, Time, Dschamal Chaschukdschi, Myanmar, Philippinen, Türkei, Saudi-Arabien, USA