12:27 03 Dezember 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    9688
    Abonnieren

    US-Präsident Donald Trump hat im Streit über die Finanzierung einer Grenzmauer zu Mexiko erneut mit einem Regierungsstillstand gedroht.

    „Wenn wir auf die eine oder andere Weise nicht bekommen, was wir wollen, werde ich die Regierung stilllegen”, zitiert die Agentur Reuters Trump. Die Finanzierung wichtiger Aufgaben der Regierungsbehörden in den USA ist nur noch bis 21. Dezember gesichert. Gelingt bis dahin kein Kompromiss mit den Demokraten, müssen Behörden und andere öffentliche Stellen ihre Arbeit einstellen.

    >>>Mehr zum Thema: Trump beschränkt drastisch Asylgewährung für illegale Migranten<<<

    „Ich werde stolz die Regierung stilllegen, wenn es um die Sicherheit an der Grenze geht”, so Trump in der im Fernsehen gezeigten Liveübertragung  des Auftaktstatements des Treffens mit den demokratischen Spitzenpolitikern Chuck Schumer und Nancy Pelosi.

    „Die Menschen in unserem Land wollen keine Kriminellen und Leute, die viele Probleme haben und mit Drogen in unser Land strömen”, so Trump weiter.

    Der Staatschef fordert fünf Milliarden Dollar zur Finanzierung der Mauer und Sicherheitsmaßnahmen entlang der Grenze zum südlichen Nachbarn. Es wurde erwartet, dass Schumer und Pelosi, die die Fraktionen der Demokraten im Senat und im Repräsentantenhaus anführen, nur 1,3 Milliarden Dollar anbieten.

    >>>Mehr zum Thema: Migranten stürmen US-Grenze: Mexiko will Gewalttäter abschieben<<<

    Zuvor war berichtet worden, dass sich ein großer Migrationszug aus Mittelamerika der amerikanischen Grenze nähert. Trump drohte gar mit dem Einsatz des Militärs, um diesen zu stoppen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Manipulation und Betrug: Trump äußert sich in 46 Minuten langem Video zu Wahlergebnissen
    Noch ein mysteriöser Monolith in den USA aufgetaucht – Fotos
    Vizechef des Krim-Parlaments: Nato soll sich raushalten
    RKI mahnt zu deutlich stärkerer Corona-Eindämmung
    Tags:
    Mauer, Regierung, Migranten, Donald Trump, Mexiko, USA