SNA Radio
    Türkischer Präsident Recep Tayyip Erdogan

    Erdogan: Türkei plant Einsatz im Nordosten Syriens in nächsten Tagen

    © Sputnik / Sergey Guneyev
    Politik
    Zum Kurzlink
    127827
    Abonnieren

    Die türkische Armee beabsichtigt in den kommenden Tagen einen Militäreinsatz gegen die Volksverteidigungskräfte der syrischen Kurden am Ostufer des Euphrats. Dies verkündete der türkische Präsident Racep Tayyip Erdogan am Mittwoch.

    Es sei an der Zeit, die Terroristen östlich des Euphrats aus der Welt zu schaffen, so der Staatschef. Darum werde dort in den nächsten Tagen eine Operation beginnen, worüber die USA informiert seien.

    >>>Mehr zum Thema: Lawrow: „Ausspielen der 'kurdischen Karte' in Syrien ist gefährlich”<<<

    „Wir wollen den Frieden für die Einwohner östlich des Euphrats wiederherstellen, wie wir es bereits für andere Regionen Syriens getan haben. Wir waren nie feindlich gegenüber den USA gesinnt, sie sind für uns immer wichtige strategische Partner“, erklärte Erdogan beim Auftritt in Ankara.

    Er betonte, die Unterschiede der zwei Staaten in Bezug auf Syrien sollten die Entwicklung ihrer Beziehungen nicht verhindern.

    Die Türkei hat Washington wiederholt vorgeworfen, Waffen an die Volksverteidigungstruppen der syrischen Kurden (YPG) geliefert zu haben. Diese Kräfte stuft Ankara als Terroristen ein, da sie mit der in der Türkei verbotenen kurdischen Arbeiterpartei (PKK) assoziiert sind. Darum hat das türkische Militär wiederholt Einsätze gegen die Kurden in Syrien durchgeführt.

    Syrische Kurden bilden die Basis der sogenannten „Syrischen Demokratischen Kräfte“, die von den USA im Kampf gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“* unterstützt werden. Sie kontrollieren große Gebiete im Osten und Nordosten Syriens, die dem offiziellen Damaskus de facto nicht unterstehen. Auf diesen Territorien befinden sich US-Truppen mit einer Stärke von etwa 2000 Mann. Die syrische Regierung erachtet dies als Besetzung.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Spielball oder Mitspieler? – Die Kurden im „Großen Spiel” um Syrien<<<

    Seit 2014 führen die USA und ihre Verbündeten eine Operation gegen den „Islamischen Staat“ im Irak und in Syrien durch. In Syrien handeln sie ohne Zustimmung von Damaskus.

    *Eine in Russland verbotene Terrorvereinigung

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Erdogans Erzfeind: USA offenbar bereit, Prediger Gülen auszuliefern
    Erdogan kündigt Großoffensive gegen Kurden-Milizen an
    Syrien-Gespräche mit Merkel, Erdogan und Macron: Putin zieht Bilanz
    Tags:
    Demokratische Kräfte Syriens (SDF), YPG, Kurdengruppierungen, Kurdenpartei PKK, Recep Tayyip Erdogan, USA, Syrien, Türkei