05:49 29 März 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    11219373
    Abonnieren

    Der polnische Außenminister Jacek Czaputowicz hat betont, dass Atomwaffen für die Souveränität Europas relevant sind. Dies geht aus einer auf Twitter veröffentlichten Mitteilung des polnischen Außenministeriums hervor.

    „Vielleicht lohnt es sich, das französische Recht auf den Besitz von Atomwaffen positiv zu betrachten. Hätte es Europa auch, dann wäre es wirklich souverän und hätte die materiellen Grundlagen, um die Sicherheit auf dem Kontinent zu gewährleisten", zitiert die Behörde ihren Chef

    ​Vor diesem Hintergrund verwies er auf die Wichtigkeit des von dem deutschen Vizekanzler, Olaf Scholz, unterbreiteten Vorschlags, im UN-Sicherheitsrat den ständigen Sitz von Frankreich in den ständigen Sitz für die EU umzuwandeln.

    >>>Weitere Sputnik-Artikeel: Krieg würde ganz Europa zerstören — Politikmagazin gegen Vergessen alter Erkenntnisse<<<

    „Wenn wir von einem souveränen Europa sprechen, dann sollte es auch die Merkmale internationaler Souveränität haben", fügte Czaputowicz hinzu.

    ​Laut dem Atomwaffensperrvertrag vom Jahr 1968 gelten China, Frankreich, Großbritannien, Russland und die USA offiziell als Atommächte. Auch Indien, Pakistan und Nordkorea entwickelten mittlerweile Atomwaffen. Zudem ist nach Meinung vieler Experten auch Israel im Besitz von Kernwaffen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russische Hilfe an Italien: Russischer Botschafter antwortet auf Vorwürfe über „Rechnungstellung“
    Solange Corona-Impfstoff fehlt: Hiermit ließ sich Merkel rasch impfen - nun ist das Mittel knapp
    Chinesischer Arzt offenbart größte Probleme der Corona-Krise in Italien
    Putin: Russland kann Covid-19 in weniger als drei Monate besiegen
    Tags:
    Kernwaffen, Souveränität, Atomwaffen, Atomwaffensperrvertrag (NPT), UN-Sicherheitsrat, Jacek Czaputowicz, Olaf Scholz, Europa, Polen