Widgets Magazine
14:35 17 August 2019
SNA Radio
    Jens Spahn (CDU)

    „Keine Zeit“ – Spahn lehnt „Armutspraktikum“ ab

    © REUTERS / Thilo Schmuelgen
    Politik
    Zum Kurzlink
    309145

    Für seine Äußerungen über Hartz-IV-Empfänger war Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) kritisiert worden. Die niedersächsische Landesarmutskonferenz hatte den Minister darauf zu einem Armutspraktikum eingeladen. Doch das kommt laut einem Medienbericht nicht zustande.

    „Mit Hartz IV hat jeder, was er zum Leben braucht." Diese Äußerung Spahns hatte bundesweit für große Empörung gesorgt. Daraufhin hatte die niedersächsische Landesarmutskonferenz den Gesundheitsminister zu einem "Armutspraktikum" eingeladen. Das hat Spahn jetzt offenbar abgesagt, berichtet der NDR.

    Demnach begründete Spahns Büro die Absage mit dessen vollem Terminkalender. Klaus-Dieter Gleitze, der Geschäftsführer der Landesarmutskonferenz in Niedersachsen, bot dem Minister laut dem Bericht als Alternative die Teilnahme an der Fachtagung "Wohnen ist ein Menschenrecht" an. Bei dem Termin im November waren nach Angaben Gleitzes neben Fachleuten auch viele Betroffene vor Ort. Doch auch diese Einladung wurde aus zeitlichen Gründen abgesagt.

    Spahn hatte im März in einem Interview gesagt, mit Hartz IV habe jeder, was er zum Leben brauche. Hartz IV bedeute nicht Armut, sondern sei die Antwort der Solidargemeinschaft auf Armut. Die gesetzliche Grundsicherung werde genau bemessen und regelmäßig angepasst.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Hartz IV, Armut, Gesundheitsministerium, CDU, Jens Spahn, Deutschland