12:50 23 Januar 2019
SNA Radio
    Türkische Militärtechnik an der syrischen Grenze

    Trump billigt türkische Militäroperation in Syrien – Erdogan

    © AP Photo / Lefteris Pitarakis
    Politik
    Zum Kurzlink
    3835132

    Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat laut dem TV-Sender NTV erklärt, dass sein US-Amtskollege Donald Trump die neue Militäroperation in Syrien befürwortet habe.

    Die Operation soll gegen kurdische Einheiten östlich des Euphrat-Flusses gerichtet sein.

    „Die Terrormiliz IS (Islamischer Staat/Daesh)* ist nicht mehr in Syrien, sie wird als Vorwand genutzt. Wir werden die Schaffung eines terroristischen Korridors dort nicht zulassen. Wir haben drei Operationen in Syrien durchgeführt, jetzt ist die Zeit für das Ostufer des Euphrat gekommen“, sagte Erdogan in seiner Rede bei einer Kundgebung in der türkischen Stadt Konya.

    „Ich appelliere an diejenigen, die die Terroristen im Osten des Euphrat schützen: Sie machen einen Fehler,  hören Sie damit auf“, fuhr er fort.

    Erdogan zufolge wird das türkische Militär „das Territorium Syriens durchkämmen, bis der letzte Terrorist neutralisiert ist und im Land ‚freie Wahlen‘ stattfinden“.

    „Wir können Operationen auf syrischem  Territorium entlang unserer 500 Kilometer langen Grenze jederzeit so beginnen, dass das US-Militär nicht zu Schaden kommen wird“, schloss der türkische Präsident.

    Am Freitag hatte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan laut der Nachrichtenagentur Reuters verkündet, dass die türkischen Streitkräfte auf ihren Einsatz im syrischen Manbidsch vorbereitet seien.

    Zuvor hatte Erdogan bekanntgegeben, die türkische Armee plane in den kommenden Tagen einen Militäreinsatz gegen die Volksverteidigungskräfte der syrischen Kurden am Ostufer des Euphrats.

    Die Türkei hat den USA wiederholt vorgeworfen, Waffen an die Volksverteidigungstruppen der syrischen Kurden (YPG) geliefert zu haben. Diese Kräfte stuft Ankara als Terroristen ein, da sie mit der in der Türkei verbotenen kurdischen Arbeiterpartei (PKK) verbunden sind. Damit werden die wiederholten Einsätze der türkischen Armee gegen die Kurden in Syrien begründet.

    Syrische Kurden bilden die Basis der sogenannten „Syrischen Demokratischen Kräfte“, die von den USA im Kampf gegen die Terrormiliz IS (auch Islamischer Staat/Daesh)*  unterstützt werden. Sie kontrollieren große Gebiete im Osten und Nordosten Syriens, die von der syrischen Regierung de facto nicht kontrolliert werden. Auf diesen Territorien befinden sich US-Truppen in einer Stärke von etwa 2000 Mann. Die syrische Regierung sieht das als Besetzung an.

    *Eine in Russland verbotene Terrorvereinigung

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Terroristen, Kurden, Militäroperation, Donald Trump, Recep Tayyip Erdogan, Euphrat, Türkei, Syrien