15:28 07 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    6810306
    Abonnieren

    Der ukrainische Ex-Präsident Leonid Krawtschuk hat Russland vor Zerfall gewarnt, sollte Moskau versuchen, ukrainische Territorien zu besetzen. „Im Fall eines Anschlusses (von Territorien) wird der östliche Nachbar im Laufe eines Jahres aufhören zu existieren“, sagte der erste ukrainische Staatschef am Dienstag dem TV-Sender 112 Ukraine.

    Seine Position begründete er damit, dass sich Russland in diesem Fall gezwungen sehen würde, etwa die Hälfte des Heeres ins Nachbarland zu verlegen und fast 70 Prozent des Haushalts auszugeben, um die Ukraine in Zucht zu halten. „Das ist aber nicht einfach“, betonte Krawtschuk.

    Gegenwärtige ukrainische Politiker hatten bereits mehrmals durch nichts belegte Erklärungen abgebeben, wonach Russland eine Invasion der Ukraine vorbereitet. Innenminister Arsen Awakow versprach Russland eine „Katastrophe“, sollte Moskau eine Bodeninvasion der Ukraine wagen. Am vergangenen Sonntag hatte Präsident Petro Poroschenko nicht ausgeschlossen, dass das Kriegsrecht in der Ukraine verlängert wird, falls „russische Truppen in die Ukraine einmarschieren“.

    Russlands Präsident Wladimir Putin führte Poroschenkos aggressive Rhetorik auf die nahende Wahlkampagne in der Ukraine zurück. Außenminister Sergej Lawrow warnte Kiew vor möglichen Provokationen, die das Ziel verfolgen würden, Moskau eine Offensive auf Kiew vorzuwerfen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Explosion in Beirut: Raketenangriff oder Einmischung von außen nicht ausgeschlossen – Präsident
    Nach US-Drohbrief wegen Nord Stream 2: Hafenstadt auf Rügen protestiert – Bürgermeister Exklusiv
    Weltweit erster Corona-Impfstoff wird nächste Woche in Russland registriert
    Kann sich Deutschland gegen neue US-Sanktionen wegen Nord Stream 2 wehren? – russische Sicht
    Tags:
    Kriegsgefahr, Warnung, Präsident, Aggression, Arsen Awakow, Wladimir Putin, Petro Poroschenko, Leonid Krawtschuk, Russland, Ukraine