04:39 22 April 2019
SNA Radio
    US-Einheiten in Syrien (Archiv)

    Trotz geplantem US-Abzug aus Syrien: London hält an Militäroperationen fest

    © AP Photo / Hussein Malla
    Politik
    Zum Kurzlink
    388167

    Die internationale Koalition hat in Syrien viel erreicht, aber die Bekämpfung der Terrormiliz „Islamischer Staat“* muss weiterlaufen. Dies verkündete das Außenministerium Großbritanniens in einer Mitteilung, die auf die Absichtserklärung der USA reagiert, einen kompletten Truppenabzug aus Syrien durchzuführen.

    Seit Beginn der Militäroperation in Syrien und im Irak habe die internationale Koalition mit ihren Partnern den Großteil des vom IS kontrollierten Territoriums zurückerobert, heißt es in der Mitteilung des Foreign Office.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Putin verspricht weiteren Kampf gegen Terroristen in Syrien<<<

    „In den letzten Tagen hat es im letzten vom IS besetzten Gebiet in Ostsyrien einen erheblichen Fortschritt gegeben. Es bleibt jedoch viel zu tun, und wir dürfen die Bedrohung des IS nicht aus den Augen verlieren. Auch ohne Territorien bleibt er (der IS) eine Gefahr“, so das Ressort weiter.

    Das Ministerium betont zudem, dass auch die Vereinigten Staaten verdeutlicht hätten, ihr Truppenabzug zeuge nicht von einem Ende der Koalitionskampagne.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Partei kritisiert Trump wegen Syrien, Flughafen London lahmgelegt, Zweite Terrorwelle<<<

    „Wir sind weiterhin der internationalen Koalition und der Kampagne zur Rückeroberung der Gebiete und zum endgültigen Sieg über den IS verpflichtet, indem wir mit unseren wichtigsten regionalen Partnern innerhalb und außerhalb von Syrien zusammenarbeiten“, erklärte das Auswärtige Amt Großbritanniens.

    Das Weiße Haus gab am Mittwoch bekannt, dass die USA mit dem Truppenabzug aus Syrien begonnen hätten. Der Abzug bedeute aber keinen Stopp der Aktivitäten der US-geführten Koalition im Kampf gegen den IS.

    Nach Angaben von Reuters werden alle Mitarbeiter des US-State Departments binnen 24 Stunden aus Syrien abreisen und die US-Streitkräfte das Land innerhalb der nächsten 60 bis 100 Tage verlassen.

    US-Präsident Donald Trump schrieb am Mittwochsabend auf seiner Twitter-Seite, dass der „Islamische Staat“ in Syrien besiegt sei.

    ​Laut Einschätzungen des Pentagons aber bleiben in Syrien noch rund 30.000 Terrorkämpfer, wie der Nachrichtensender CNN berichtet.

    * Eine in Russland verbotene Terrorvereinigung

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Trump billigt türkische Militäroperation in Syrien – Erdogan
    Nach Niederlage in Syrien und Irak: Wo entstehen neue terroristische Enklaven?
    Russlands Präsident besichtigt in Syrien erbeutete Dschihadisten-Waffen - VIDEO
    Tags:
    Truppenabzug, Foreign Office, Terrormiliz Daesh, Großbritannien, Syrien, USA