Widgets Magazine
22:50 19 September 2019
SNA Radio
    Flugabwehr-Raketensysteme S-400 (Archiv)

    S-400-Weitergabe an USA geplant? Quelle aus Ankara dementiert

    © Sputnik / Alexej Malgawko
    Politik
    Zum Kurzlink
    3514192
    Abonnieren

    Die jüngst aufgetauchte Information von Bloomberg, wonach die Türkei US-amerikanischen technischen Experten vorgeschlagen haben soll, von Russland erworbene S-400-Komplexe zu untersuchen, ist von einer Quelle im türkischen Außenministerium nicht bestätigt worden.

    „Im Rahmen der bilateralen Kontakte wurde der amerikanischen Seite übermittelt, dass die S-400-Systeme unabhängig von den Nato-Systemen und auf eine solche Weise eingesetzt werden, die den F-35-Kampfjets keinen Schaden zufügt und die mit ihnen verbundenen empfindlichen Informationen nicht enthüllt“, so die Quelle gegenüber Sputnik.

    Dafür seien Maßnahmen ergriffen worden, „und unsere technischen Spezialisten können die bilateralen Verhandlungen durchführen“.

    Russland und die Türkei hatten im Dezember 2017 ein Kreditabkommen zur Lieferung von S-400-Komplexen unterzeichnet. Ankara kauft demnach zwei Batterien, die von türkischen Militärs bedient werden sollen. Zwei weitere Batterien sollen in der Türkei montiert werden.

    Die USA und andere Nato-Länder haben Ankara wegen des Deals mit Moskau wiederholt kritisiert. So warnte der Berater des US-Außenministers, Wess Mitchell, dass sich der Kauf von S-400-Anlagen negativ auf die Lieferung von F-35-Flugzeugen aus den USA an die Türkei auswirken könnte.

    Ende Juli 2018 hatte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan gegenüber der Zeitung „Haberturk“ den USA mit dem internationalen Schiedsgericht gedroht, falls Washington keine F-35-Kampfjets an Ankara liefern sollte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Quelle, Untersuchung, Kampfjet F-35, S-400, USA, Türkei