19:41 21 Januar 2019
SNA Radio
    Ausstellung der Nato-Militärtechnik in Georgien (Archivbild)

    Nato-Annäherung Georgiens mit 500.000 Euro aus Deutschland unterstützt

    © Sputnik / Denis Aslanow
    Politik
    Zum Kurzlink
    525155

    Deutschland wird Georgien im Rahmen des „Substantial NATO Georgia Package“ (SNGP) 500.000 Euro zur Verfügung stellen, berichtete die deutsche Botschaft in Tiflis am Freitag. Damit soll eine weitere Annäherung Georgiens an die Nato nachhaltig unterstützt werden.

    „Der deutsche Botschafter bei der Nato in Brüssel, Dr. Hans-Dieter Lucas, hat eine weitere finanzielle Unterstützung von insgesamt 500.000 Euro für SNGP-Projekte in Georgien zugesagt”, heißt es in der Mitteilung. Bereits in den Jahren 2016 und 2017 habe sich Deutschland mit jeweils 500.000 Euro am Aufbau der „Defence Institution Building School“ an der Chonkadze Straße in Tiflis und anderen SNGP Projekten wie beispielsweise dem „Georgia Joint Training and Evaluation Center” (gemeinsames Ausbildungs- und Bewertungszentrum der Nato in Georgien) in Krtsanisi beteiligt, so die Botschaft.

    Damit unterstreiche Deutschland erneut die Bedeutung des SNGP, das auf freiwillige Zuwendungen der Nato-Partner angewiesen sei, da es über kein eigenes Budget bei der Nato verfüge.

    „Deutschland wird Georgien auf seinem weiteren Weg in Richtung Nato auch in der Zukunft tatkräftig mit personellen und finanziellen Ressourcen unterstützen”, versichert die Botschaft.

    Seit zehn Jahren arbeiten Deutschland und Georgien aktiv im Verteidigungsbereich. Berlin hilft Tiflis bei der Reformierung  seiner Streitkräfte und Ausrüstung der Armee. 2016 hatte das deutsche Verteidigungsministerium dem georgischen 24 Lastwagen übergeben, die zum Schutz vor Massenvernichtungswaffen ausgerüstet sind. Im November dieses Jahres hatten Deutschland und Georgien das erste Verteidigungsabkommen in der Geschichte der beiden Länder unterzeichnet, berichtete das georgische Verteidigungsministerium.

    Das SNGP wurde beim Nato-Gipfel 2014 in Wales von Deutschland und anderen Nato-Ländern ins Leben gerufen. Es soll Georgien bei seiner weiteren Annäherung an die Nato nachhaltig unterstützen. Das Abkommen sieht Förderungen in verschiedenen Bereichen vor, darunter Aus- und Fortbildung („Defence Institution Building School“, „Joint Training and Evaluation Centre“), Beschaffungswesen, Cyber-Verteidigung, Luftverteidigung, Krisenmanagement und die Militärpolizei.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Unterstützung, Finanzierung, Cyberkriminalität, NATO-Beitritt, Auswärtiges Amt, Bundeswehr, EU, NATO, Tiflis, Georgien, Berlin, Deutschland