17:13 20 Juni 2019
SNA Radio
    Der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu

    Türkei begrüßt US-Truppenabzug aus Syrien

    © AP Photo / Burhan Ozbilici
    Politik
    Zum Kurzlink
    9296

    Die Türkei hat die Entscheidung der USA, ihre Truppen aus Syrien abzuziehen, positiv aufgenommen. Dies teilte der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu am Freitag während seines Besuchs auf Malta mit.

    „Wir haben diese Entscheidung mit Genugtuung aufgenommen. Dies ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur politischen Lösung der syrischen Krise. Danach müssen wir uns auf diesen Prozess konzentrieren. Es ist notwendig, den Abzug des Militärs in Koordination (mit der Türkei – Anm. d. Red.) durchzuführen“, zitiert der TV-Sender NTV Außenminister Çavuşoğlu.

    >>>Mehr zum Thema: Umsetzung bleibt unklar – Lawrow zu US-Truppenabzug aus Syrien<<<

    Er merkte an, dass Ankara Washington mehrfach erläutert habe, dass „es unmöglich“ sei, „eine Gruppierung mit einer anderen zu bekämpfen“.

    „Wir haben lange gegen den IS* gekämpft, und glauben, dass wir diesem Kampf gewonnen haben“, so Çavuşoğlu.

    Zuvor hat der türkische Präsident, Reccep Tayyip Erdogan, verlauten lassen, dass die türkische Armee bereit sei, eine militärische Operation gegen die kurdischen Selbstverteidigungskräfte YPG* östlich des Euphrats zu starten.

    >>>Mehr zum Thema: Nach US-Rückzug: Israel wappnet sich für großen Krieg in Syrien<<<

    Die Türkei hatte der US-amerikanischen Führung mehrfach vorgeworfen, Waffen an die YPG im Nordosten Syriens zu liefern. Diese wird mit der in der Türkei verbotenen kurdischen Arbeiterpartei (PKK) in Verbindung gebracht, weshalb das türkische Militär wiederholt militärische Operationen gegen die YPG auf dem Territorium Syriens durchführt.

    Das Weiße Haus gab bekannt, dass die USA mit dem Truppenabzug aus Syrien begonnen hätten. Der Abzug bedeute aber keinen Stopp der Aktivitäten der US-geführten Koalition im Kampf gegen den IS.

    Nach Angaben von Reuters sollen alle Mitarbeiter des US-State Departments binnen 24 Stunden aus Syrien abreisen und die US-Streitkräfte das Land innerhalb der nächsten 60 bis 100 Tage verlassen.

    Laut Einschätzungen des Pentagons bleiben noch rund 30.000 Terrorkämpfer in Syrien, wie der Nachrichtensender CNN berichtete.

    >>>Mehr zum Thema: Trotz US-Abzug aus Syrien: Frankreichs Militär setzt Operation fort<<<

    * IS, „Islamischer Staat“, auch Daesh – eine in Russland verbotene Terrororganisation

    * Kurdische Selbstverteidigungskräfte YPG – bewaffnete kurdische Miliz in Syrien, von der  Türkei als eine terroristische Organisation eingestuft

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Kampf gegen den Terror, kurdische Volksmilizen, Kurden, Islamischer Staat, Terrorismus, Terrorbedrohung, Terrorbekämpfung, Weißes Haus, Weiße Haus, Syrien-Krise, türkische Militäroperation, Truppen, Truppenabzug, Abzug, Militär, US-Administration, Syrien-Problem, Syrien-Krieg, Syrien-Einsatz, Syrien, Das Weiße Haus, Weißes Haus, TV-Sender NTV, Kurdenpartei PKK, Arbeiterpartei PKK, PKK, Arbeiterpartei Kurdistans (PKK), US-Armee, türkisches Außenministerium, türkische Armee, US-Administration, Islamischer Staat, Terrormiliz Daesh, syrisch-kurdische Volksverteidigungseinheiten (YPG), kurdische Selbstverteidigungskräfte YPG, YPG, Mevlüt Çavuşoğlu, Donald Trump, Recep Tayyip Erdogan, USA, Syrien, Türkei