07:19 23 März 2019
SNA Radio
    Das Hauptgebäde des russischen Außenministeriums in Moskau

    „Schlag gegen Sicherheitsarchitektur“: Moskau zu INF-Abstimmung bei Uno

    © Sputnik / Natalia Seliwersotwa
    Politik
    Zum Kurzlink
    3516194

    Das russische Außenministerium hat Enttäuschung geäußert, nachdem die UN-Vollversammlung gegen Russlands Resolution zur Unterstützung des INF-Vertrages gestimmt hatte.

    Die Generalversammlung der Uno lehnte Russlands Resolution zum Vertrag über das Verbot von Kurz- und Mittelstreckenraketen ab. Gegen das Dokument stimmten 46 Länder bei 43 „Für“-Stimmen und 78 Enthaltungen.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Bruch mit INF-Vertrag: Will Amerika überhaupt verhandeln – oder wo zielt es hin?<<<

    Das Abstimmungsergebnis zu der von Russland und zehn weiteren Staaten vorgeschlagenen Resolution könne nur Enttäuschung hervorrufen, hieß es in einer Erklärung der Informationsabteilung des Außenministeriums.

    „Damit wurde der Architektur der internationalen Sicherheit und Stabilität ein neuer Schlag versetzt. Mit dem Zusammenbruch des INF-Vertrags können nun mehrere Regionen der Welt in ein Wettrüsten oder sogar in eine direkte Konfrontation gestürzt werden”, warnte das Ressort.

    Moskau zufolge „haben diese Länder mit ihrer Untätigkeit oder gedankenlosen Beschwichtigung Washington de facto zur Verletzung des Vertrages gesegnet“.

    US-Außenminister Mike Pompeo hatte am 4. Dezember erklärt, dass Russland zwei Monate Zeit habe, um „zur Erfüllung des INF-Vertrages zurückzukehren“. Ansonsten werde Washington aus dem Vertrag aussteigen.

    Zudem ruft Washington Moskau auf, die Rakete vom Typ 9M729 (NATO-Code: SSC-8) aufzugeben oder das System derart zu modifizieren, dass ihre Reichweite nicht gegen den Vertrag verstoße.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: „So retten wir den INF-Vertrag” – Russischer Botschafter in Deutschland<<<

    Moskau und Washington werfen seit Jahren einander vor, den INF-Vertrag verletzt zu haben. Russland weist jegliche Anschuldigungen zurück und plädiert für die Erhaltung des Vertrages als eines für die globale Sicherheit wichtigen Abrüstungsdokuments.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Putin verspricht Zusatzmaßnahmen im Falle von US-Ausstieg aus INF-Vertrag
    Weißes Haus wirft Russland mangelndes Interesse am INF-Vertrag vor
    Russland wünscht Chinas Teilnahme am Schicksal von INF-Vertrag
    Tags:
    Sicherheitsarchitektur, INF-Vertrag, Presse- und Informationsabteilung des russischen Außenministeriums, Russisches Außenministerium, UN-Vollversammlung, Uno, USA, Russland