10:17 23 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    246781
    Abonnieren

    Die Türkei verstärkt nach Angaben der Demiroren News Agency (DHA) ihr Kontingent an der Grenze zu Syrien. Ankara soll etwa einhundert Fahrzeuge sowie Kriegsgerät in die Region geschickt haben.

    Diese Aufrüstung geschieht wenige Tage nachdem der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan angekündigt hatte, die geplante Militäroperation gegen die kurdische Miliz YPG in Nordsyrien zu verschieben. Grund war die Entscheidung des US-Staatschefs Donald Trump, Truppen aus Syrien abzuziehen.

    Zum türkischen Militärkonvoi, der sich in Richtung der türkischen Stadt Kilis bewegte, gehörten laut DHA Panzer, Haubitzen, Maschinenpistolen und Busse.

    Ein Teil des Kriegsgeräts und des Personals soll an den Grenzposten stationiert werden, während der andere Teil weiter über die syrische Grenze fahren soll.

    Erdogan hatte Anfang dieser Woche eine Militäroperation gegen die Kurden im syrischen Manbidsch und östlich des Euphrat-Flusses angekündigt. Der türkische Verteidigungsminister Hulusi Akar sagte am 20. Dezember, dass seine Armee sich „intensiv“ auf die Operation in Syrien vorbereite, und versprach, die Kurden „in Schützengräben und Tunneln“ zu begraben.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Schluss mit „Eure Armut kotzt uns an“ – Berlin zählt seine Obdachlosen
    Unfall in Thüringen: Schulbus stürzt Hang hinab – zwei Kinder tot, 20 weitere schwer verletzt
    Wegen Basilika von St. Anne: Macron schreit Polizisten in Israel wütend auf Englisch an – Video
    Habeck gegen Trump – Alle gegen Habeck
    Tags:
    Verstärkung, Kurden, Truppen, Militär, YPG, Türkei, Syrien