02:36 22 April 2019
SNA Radio
    Weihnachtsgeschenke (Symbolbild)

    Weihnachten im Irak nun offizieller Feiertag

    CC0
    Politik
    Zum Kurzlink
    8396

    In einem der größten muslimisch geprägten Länder – dem Irak – wird Weihnachten nun zum offiziellen Feiertag. Diese Erklärung hat die Regierung in Bagdad auf ihrem Twitter-Account abgegeben.

    „Die irakische Regierung erklärt Weihnachten zu einem offiziellen Feiertag im Land. Frohe Weihnachten unseren christlichen Mitbürgern, allen Irakern und denjenigen, die dieses Fest auf der ganzen Welt feiern“, heißt es in der Mitteilung.

    Laut dem TV-Sender CNN hat das Kabinett die Entscheidung darüber getroffen, einen neuen Nationalfeiertag festzulegen. Seinen Angaben zufolge lebten im Irak vor der US-Invasion im Jahr 2003 rund 1,4 Millionen Christen. Seither sei ihre Zahl auf rund 300.000 gesunken, nachdem Hunderttausende wegen Instabilität, wirtschaftlicher Not und vor allem wegen der Gewalt der *IS-Milizen aus dem Land geflohen seien.
    Etwa 65 Prozent der Bevölkerung im Irak sind schiitische Muslime, weitere 30 bis 37 Prozent sind Sunniten. Christen machen etwa vier Prozent aller Bürger aus. Nach Angaben der christlichen Menschenrechtsorganisation Open Doors steht der Irak auf Platz acht unter den Ländern, in denen Christen verfolgt und unterdrückt werden.

    *Der Islamische Staat – eine in Russland verbotene terroristische Organisation.

    >> Weitere Sputnik-Artikel: Syrien und Irak: Wie der Westen seine Brutalität verschleiert

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Muslime, Weihnachten, Islamischer Staat, Irak