03:54 20 Januar 2019
SNA Radio
    Schiff der US-Navy (Archivbild)

    Keine Brot-Wasser-Ration mehr: US-Navy verzichtet auf alte Strafart

    CC0 / 181209-N-JI086-042
    Politik
    Zum Kurzlink
    103115

    Die US-Marine schafft Karzer mit begrenzten Rationen als außergerichtliche Strafe für Seeleute ab. Das neue Gesetzbuch mit den entsprechenden Änderungen soll ab 1. Januar in Kraft treten, schreibt die New York Times.

    Bereits seit dem 19. Jahrhundert ist es bei den Kommandanten von US-Marineschiffen üblich, Matrosen wegen Ordnungswidrigkeiten für mehrere Tage ins Gefängnis zu werfen und dort als Nahrung ausschließlich Brot und Wasser zuzulassen. Damals wurde dies als humane Alternative zum 1862 abgeschafften Auspeitschen erachtet, wobei man die Seeleute bis zu 30 Tage lang in der Strafzelle festhalten konnte.

    1909 wurde der maximale Aufenthalt im Karzer auf sieben Tage und später, im Jahr 1951, auf drei Tage beschränkt. Heute heißt es nach den Regeln, dass Matrosen pro Tag drei unbegrenzte Portionen Brot erhalten dürfen. Zum Zeitvertreib verfügen sie außerdem über eine Auswahl an religiösen Büchern.

    Nun soll sich das aber weiter ändern.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Moskau: US-Navy würde bewaffnetes Schiff komplett zerstören<<<

    Die neue Auflage des „Unified Code of Military Justice“ wurde bereits 2016 von dem US-Kongress verabschiedet. Dem Gesetzbuch zufolge dürfen die Kommandanten der Schiffe weiterhin die ihnen unterstellten Seeleute ohne Gerichtsverfahren bestrafen. Allerdings haben sie nicht mehr das Recht, sie auf eine reduzierte Ration zu setzen.

    Unter der Oberschicht der Marine klaffen die Einstellungen bezüglich der Strafe ziemlich weit auseinander. Einige Kapitäne halten sie für äußerst effektiv und erachten sie oft als eine Abschreckungsmaßnahme. Andere sind der Ansicht, dass sie menschenunwürdig ist.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Flugzeugträger der USA: Der Ruhm ist vorbei – die Zukunft geht unter<<<

    „Es klingt mittelalterlich, aber das ist sozusagen das Ziel. Manchmal muss man den Kerl einfach einschüchtern. Wir wollen, dass sie erfolgreich sind, aber man soll ihnen einen Kick geben“, meinte der ehemalige Kapitän Kevin Eyer gegenüber der Zeitung.

    Im Gegensatz setzt sich Kapitän Scott Tait eindeutig gegen die Strafart ein. Laut eigenen Angaben fordert er von den Missetätern, Aufsätze über Bücher von Autoren wie Patrick Henry oder Ayn Rand zu schreiben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Extra für Frauen: US-Navy will Unisex-Boote
    Warum sich die US-Navy mit neuen Flugzeugträgern beeilt
    US-Navy bekommt neues Mehrzweck-U-Boot der „Virginia“-Klasse
    Tags:
    Gesetz, Strafzelle, Karzer, Strafe, US-Navy, US-Marine, USA