05:46 30 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    5438
    Abonnieren

    Das israelische Militär hat die Vernichtung libanesischer Tunnel gemeldet, die die Grenzstadt Metula gefährden. Die Militärführung werde noch einige Wochen brauchen, um die anderen Tunnel an der nördlichen Grenze Israels ausfindig zu machen und zu zerstören, hieß es am Donnerstag in Tel-Aviv.

    Unter dem Vorwand, der proiranischen Bewegung Hisbollah „das Leben nicht zu erleichtern“, weigern sich die Militärs, die genaue Zahl der entdeckten Tunnel zu nennen. Diese würden zum Einschleusen von Saboteuren aus der Elitetruppe „Radwan“ auf israelisches Gebiet genutzt, behaupten die Israelis.

    „Die entdeckten Tunnel beginnen im schiitischen Dorf Kafr-Kela. Die Handlungen der Verteidigungsarmee Israels brachten Pläne der Hisbollah zum Scheitern, die Stadt Metula und ihre Bewohner zu attackieren“, hieß es.

    Die entdeckten Tunnel werden entweder gesprengt oder mit Zement gefüllt. Armeesprecher Jonathan Conricus teilte mit, dass die Hisbollah ihre Tunnel an der gesamten Grenze zwischen Israel und dem Libanon ausgegraben hatten. „Die Militärs sind gewillt, sie alle zu finden und unbrauchbar zu machen“, betonte er.

    >>>Mehr zum Thema: Israel sucht nach neuem Vorwand für Aggression gegen Libanon – Beirut<<<

    Israel hatte vor 23 Tagen die Operation „Nördlicher Schutzschild“ zur Vernichtung libanesischer Tunnel begonnen.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Feuerball rast am Himmel über West-Japan hinweg - Video
    MDR rätselt über „russischen Osten“ - Ostdeutscher kommentiert: „Das Sagen haben leider die ...“
    Russlands Verteidigungsminister zu AKKs „Position der Stärke“ – „Auftritt eines Grundschulmädchens“
    Europa als „Gaskammer von Soros”: Ungarischer Museumsleiter nennt Polen und Ungarn „die neuen Juden”
    Tags:
    Tunnel, Operation, Zerstörung, Grenze, Hisbollah, Libanon, Israel