02:25 26 April 2019
SNA Radio
    Was in der Nacht geschah

    Spenden an Moscheen melden, Weiter Shutdown in den USA, Neues Erdbeben in Indonesien

    © Sputnik / Illustration
    Politik
    Zum Kurzlink
    2147

    +++ Regierung will Geldfluss an radikale Moscheen kontrollieren +++ Shutdown in USA zieht sich wohl ins neue Jahr hin +++ Gasleck in vietnamesischem Kraftwerk – Vier Arbeiter tot +++ Neues Erdbeben in Indonesien +++ Deutsche geben Milliarden für Champagner aus

    Sputnik präsentiert Ihnen in Kürze, was in der Nacht zum Freitag geschehen ist.

    Regierung will Gelder für radikale Moscheen überprüfen

    Die Bundesregierung will nach einem Bericht des Rechercheverbunds aus NDR, WDR und „Süddeutscher Zeitung“ den aus Golfstaaten strömenden Geldfluss an radikale Moschee-Gemeinden in Deutschland überprüfen. Das Auswärtige Amt habe mehrere Staaten in der Region darum gebeten, über beabsichtigte Spenden oder staatliche Zuwendungen an religiöse Einrichtungen in Deutschland vorab zu informieren.

    Shutdown in USA zieht sich wohl ins neue Jahr hin

    In den Vereinigten Staaten werden die Regierungsgeschäfte voraussichtlich bis ins neue Jahr teilweise stillstehen. Laut US-Medien wurde die Sitzung des Kongresses nach nur wenigen Minuten auf kommende Woche verschoben. Nach den Weihnachtsfeiertagen sei nur ein Teil der Abgeordneten anwesend gewesen. Nun müssen auf Grund des Teil-Stillstands Hunderttausende Regierungsbedienstete zwansgbeurlaubt werden oder vorübergehend ohne Entlohnung arbeiten.

    Gasleck in vietnamesischem Kraftwerk – Vier Todesopfer

    In einem Wärmekraftwerk im Süden Vietnams ist ein Leck in einer Gasleitung aufgetreten und infolge vier Arbeiter gestorben. Sie sollen bei der Reinigung eines Wassersammeltanks der Anlage plötzlich das Bewusstsein verloren haben.

    Erde in Indonesien bebte wieder

    Der Osten Indonesiens ist heute von einem Erdbeben mit der Stärke 6,1 heimgesucht worden. Wie die Katastrophenschutzbehörde in Jakarta wissen ließ, müsse nicht  mit einem Tsunami gerechnet werden. Über Verletzte ist zunächst nichts bekannt. Vor ein paar Tagen haben in Indonesien aufgrund eines Tsunami über 430 Menschen ihr Leben verloren.

    Deutsche blättern Milliarden für Champagner hin

    Für Sekt, Prosecco und Champagner geben die Verbraucher in Deutschland große Summen aus. Im vergangenen Jahr erstanden sie im Lebensmittelhandel und in Drogeriemärkten allein zirka 311 Millionen Flaschen Schaumwein. Dafür entrichteten sie über 1,2 Milliarden Euro, ergab eine Studie des Marktforschungsunternehmens Nielsen. Die Nachfrage nach Sekt, Champagner und Co. war zu Weihnachten und Silvester am größten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren