Widgets Magazine
13:04 13 November 2019
SNA Radio
    Obdachlose in der Unterkunft der Kirche in Berlin (Archiv)

    FDP-Politiker provoziert: Hartz-IV-Empfänger sollen „Spargel stechen“

    © AP Photo / Jockel Finck
    Politik
    Zum Kurzlink
    Von
    794875
    Abonnieren

    Der FDP-Politiker und Bundestagsabgeordnete Karlheinz Busen sorgt mit seinen aktuellen Äußerungen zum Arbeitsmarkt für Zündstoff. Nach Überzeugung des 67-Jährigen sollten auch Arbeitslose als Gegenleitung für staatliche Mittel mehr tun müssen. Busen denkt dabei unter anderem an Zwangseinsätze beim Spargelstechen.

    Wer jung, gesund und Hartz IV-Bezieher sei, ist nach Ansicht des FDP-Bundestagsabgeordneten Karlheinz Busen aus dem Münsterland eine Provokation für alle Arbeitnehmer:

    „Bis zum 35. Lebensjahr würde bei mir kein gesunder Bürger einen Cent Arbeitslosengeld II ohne Gegenleistung bekommen. Außer bei Krankheit könnte jeder auch Spargel stechen.“

    Die Menschen müssten einfach mehr rangenommen werden, so Busen gegenüber der Rheinischen Post.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Wie Reich residiert und Arm hausen muss – Wohnen war ein Menschenrecht<<<

    Der Frust der Arbeiter…

    Die arbeitende Bevölkerung – Handwerker, Bauarbeiter, Pfleger, Reinigungskräfte – fühlten sich laut dem FDP-Politiker nicht ernst genommen:

    „Der Arbeiter, der 40 Stunden in der Woche schrubbt, ist frustriert, wenn Hartz-IV-Empfänger mit Mietzuschuss und Freibeträgen für andere Leistungen ähnlich viel Geld haben, ohne einen Finger zu rühren.“

    Ein Großteil von ihnen könne sehr wohl arbeiten. Busen sehe mit Sorge, dass die Gesellschaft auseinanderfalle, der Zusammenhalt bröckele. 80 Prozent der Bevölkerung leben laut dem 67-Jährigen gut, trotzdem seien gefühlt fast alle unzufrieden.

    >>>Andere Sputnik-Artikel: Schummeln bei Arbeitslosenzahlen: So viele Erwerbslose gibt es wirklich<<<

    Eine Links-Mitte-Rechts-Regierung?

    Auch an seine Kollegen richtet sich die Kritik des Bundestagsabgeordneten. Politiker zerredeten alles, ohne schnell zu  Entscheidungen zu kommen. Busen mahnt:

    „Wir sollen Politik für die Menschen, die Tiere, die Umwelt machen und nicht für die Partei.“

    Er werde von Bürgern gefragt, warum Politiker immer streiten würden. Der Vorschlag des gebürtigen Westfalen: Deutschland könne eine Allparteienregierung bilden, einen Zusammenschluss von allen durch die Wähler in den Bundestag gewählten Parteien, einschließlich AfD und Linken.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Provokation, Hartz IV, Arbeit, FDP, Deutschland