Widgets Magazine
23:16 19 September 2019
SNA Radio
    Ein Gipfeltreffen der Arabischen Liga in JordanienArabische Liga

    Saudi-Arabien hat nichts gegen Mitgliedschaft Syriens in Arabischer Liga

    © REUTERS / Mohammad HamedArab League
    1 / 2
    Politik
    Zum Kurzlink
    211569
    Abonnieren

    Saudi-Arabien hat nichts gegen die Rückkehr Syriens in die Arabische Liga. Riad habe alle arabischen Länder von seiner Position in Kenntnis gesetzt, wie der arabische TV-Sender Al-Mayadeen unter Berufung auf diplomatische Quellen berichtet.

    Syriens Mitgliedschaft in der Liga wurde im November 2011 eingestellt, nachdem die syrischen Sicherheitskräfte Protestdemonstrationen im Land gewaltsam beendet hatten. Daraufhin riefen die meisten arabischen Länder ihre Botschafter aus Damaskus zurück und schlossen sich einem Boykott Syriens an.

    Der Staatsminister des Äußeren der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), Anwar Muhammad Gargash, hatte am Donnerstag erklärt, dass er die Wiederherstellung der Mitgliedschaft Syriens in der Arabischen Liga für möglich hält, falls alle Mitgliedsländer zustimmen. Am Donnerstag wurde die Botschaft der VAE in Damaskus nach sechsjähriger Pause wieder eröffnet. Im Juni hatte Gargash den zeitweiligen Ausschluss Syriens aus der Liga als einen Fehler bezeichnet.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: "Ungültig": Arabische Liga ruft zu Aufhebung von Trumps Jerusalem-Entscheidung<<<

    Aus saudischen Quellen verlautet, dass einige arabische Länder, darunter Tunesien und Algerien, Anstrengungen zur Rückführung Syriens in die Arabische Liga koordinieren. Tunesiens Präsident Beji Caid Essebsi will bei einem Gipfel im kommenden Jahr Syriens Präsident Baschar al-Assad zu einem März-Gipfel der Arabischen Liga nach Tunis einladen.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Wiederherstellung, Mitgliedschaft, Arabische Liga, Anwar Muhammad Gargash, Beji Caid Essebsi, Saudi-Arabien, Syrien