04:03 05 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    11223
    Abonnieren

    EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker hat die Mitgliedsstaaten angesichts ihrer Haltung zum Schutz der europäischen Außengrenzen kritisiert und ihnen „himmelschreiende Heuchelei“ vorgeworfen.

    In einem Interview der „Welt am Sonntag“ sagte er: „Alle EU-Staats- und Regierungschefs haben über zwei Jahre lang den besseren Schutz der europäischen Außengrenze gefordert“.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Italien wagt Aufstand gegen EU: Schluss mit Politik der offenen Tür<<<

    Auf den Vorschlag der EU-Kommission, die Zahl der europäischen Grenzschutzbeamten bis Ende 2020 auf 10.000 zu erhöhen, habe man aber plötzlich mit Bedenken reagiert. Die Pläne seien ein Eingriff in die nationale Souveränität. Dies gehe viel zu schnell und die Zahlen seien zu hoch gegriffen. „Das ist doch eine himmelschreiende Heuchelei”, so Juncker.

    Gerade diejenigen, die bislang einen mangelnden Außengrenzschutz lautstark beklagt hätten, wollten sich jetzt nicht engagieren. So könne Europa „nicht funktionieren”, räumte er abschließend ein.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: „Migranten ziehen weiter“ – Kontrollen an deutsch-österreichischer Grenze bleiben<<<

    Zum Thema:

    Virologe Streeck zu Coronavirus: Darum wird es keine zweite Welle geben, sondern…
    „Geschmacklos ohne Ende“: „Seriöse“ Medien, Drosten und Lockdown im Regierungsviertel missbilligt
    Frau posiert für Foto mit wildem Bären und rennt um ihr Leben – Video
    Tags:
    Grenzschutz, Kritik, EU-Kommission, Jean-Claude Juncker