00:01 11 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    7820347
    Abonnieren

    Bereits die vierte Woche in Folge demonstrieren Tausende Menschen gegen den serbischen Präsidenten Aleksandar Vucic. Laut dem serbischen Mitglied des bosnischen Staatspräsidiums Milorad Dodik werden diese Proteste durch einen „ausländischen Faktor“ angefacht.

    Die Aufstände ereignen sich in der serbischen Hauptstadt Belgrad und in Banja Luka (Regierungssitz der Republika Srpska in Bosnien und Herzegowina). Die Protestler werfen der Regierung und dem Präsidenten vor, Gewalt gegen Regierungskritiker zu tolerieren und demokratische Freiheiten eingeschränkt zu haben.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Kosovo: Gefährliche Entwicklung in Folge des westlichen Kolonialismus – Experte<<<

    Laut dem bosnischen Spitzenpolitiker Dodik steht allerdings ein „ausländischer Faktor“ hinter den Demonstrationen, darunter vor allem das Vorgehen Großbritanniens.

    Dodik behauptet, das Hauptmotiv für die Förderung der Proteste aus dem Ausland sei die Hemmung des russischen Einflusses im Land, wie die serbische Zeitung „Kurir“ mitteilte.

    „Großbritannien hat sechs Millionen Pfund genehmigt, um einen russischen Einfluss hier zu verhindern. Dies bedeutet, dass das Geld in verschiedenen Nichtregierungsorganisationen, in den Medien… verwendet wird, um Instabilität zu erzeugen und die Macht in Belgrad und der Republika Srpska zu stürzen“, so Dodik.

    Im Hinblick auf die Proteste in Belgrad erörterte er, dass die Regierung von Vucic mit einer „hoffnungslosen Situation, einem Staat am Rande des Bankrotts“ rechnen solle, während die Menschen, die für diese Lage verantwortlich seien, „das Volk sammeln und sich selbst als eine Alternative anbieten“ würden.

    ​Dem fügte Dodik hinzu, man könne immer in Belgrad sowie in Banja Luka einige tausend Menschen finden, die, wo immer sie leben, unzufrieden seien.

    Anlass der Krawalle in Belgrad war ein brutaler Angriff auf einen Oppositionspolitiker im November. Die Proteste in Banja Luka löste der Tod des 21-jährigen Studenten David Dragicevic aus, der von mehreren Aktivisten als Mord erachtet wird.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Weiter so!“ – Oskar Lafontaine platzt bei Olaf Scholz als SPD-Kanzlerkandidat der Kragen
    Hoher Sicherheitsberater: „USA wollen Europa die Luft abschnüren“
    „Leben wir in Corona-Diktatur“? Fußballlegende stiehlt „Mainstream“-Comedian die Show, aber...
    „So wird der Zusammenbruch der USA ablaufen“: US-russischer Autor exklusiv
    Tags:
    Proteste, Milorad Dodik, Aleksandar Vučić, Republika Srpska, Bosnien-Herzegowina, Serbien