Widgets Magazine
20:20 17 Juli 2019
SNA Radio
    US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Staatschef Kim Jong-un

    Kim Jong-un droht USA mit Kurswechsel

    © AP Photo / Ahn Young-joon
    Politik
    Zum Kurzlink
    171592

    Nordkoreas Staatschef Kim Jong-un hat in seiner Neujahrsansprache die USA gewarnt, dass Pjöngjang seinen bisherigen Annäherungskurs überprüfen kann, sollte Washington an der Sanktionspolitik festhalten und Pjöngjangs Geduld auf die Probe stellen. Dabei bekräftigte er die Absicht zur atomaren Abrüstung und Verbesserung der Beziehungen zu den USA.

    „Ich bin jederzeit bereit, mich mit dem US-Präsidenten an den Verhandlungstisch zu setzen und mich dafür einzusetzen, Ergebnisse zu erzielen, die von der internationalen Gemeinschaft begrüßt würden“, sagte Kim Jong-un im staatlichen Fernsehen.

    „Falls die USA ihre vor der ganzen Welt gemachten Versprechen nicht erfüllen, unsere Geduld falsch einschätzen und an Sanktionen und Druckmitteln festhalten sollten, um Dinge einseitig zu erzwingen, werden wir wahrscheinlich keine andere Wahl haben, als einen neuen Weg auszuloten“, so  Nordkoreas Staatschef weiter.

    Unter anderem forderte Kim Jong-un die USA auf, die gegenseitigen Maßnahmen zur Denuklearisierung auf der koreanischen Halbinsel zu ergreifen, die er auf dem Gipfel in Singapur im Sommer 2018 mit dem US-Präsidenten Donald Trump vereinbart hatte. Darüber hinaus forderte er, dass die Militärmanöver der USA mit Südkorea beendet werden und keine strategischen Waffen aus dem Ausland auf die koreanische Halbinsel gebracht werden.

    Zuvor hatte Nordkorea wiederholt erklärt, es erwarte, dass die USA die Feindseligkeit gegenüber Pjöngjang beenden und einen Friedensvertrag abschließen würden.

    Zudem begrüßte Kim Jong-un in seiner Neujahrsansprache die südkoreanischen Bürger. Dabei wies er auf die Versöhnungstendenz hin, die sich im Jahr 2018 dank mehrerer seiner Treffen mit dem Präsidenten von Südkorea, Moon Jae-in, abgezeichnet habe.

    Die Ansprache von Kim Jong-un wurde auch vom südkoreanischen Fernsehen übertragen. Nordkoreas Staatschef saß während seiner Rede in einem Ledersessel. Im Hintergrund waren große Fotos von seinem Großvater Kim Il Sung sowie von seinem Vater Kim Jong Il zu sehen. Seine übliche Jacke wechselte er dabei gegen einen europäischen Anzug mit Krawatte.

    Am 12. Juni 2018 waren Donald Trump und Kim Jong-un in Singapur zum ersten Gipfeltreffen in der Geschichte der Länder zusammengekommen. Nach der Zusammenkunft unterzeichneten die beiden Seiten ein Dokument. Darin bekannte sich die nordkoreanische Staatsführung zu einer vollständigen Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel.

    >> Weitere Sputnik-Artikel: Nordkorea testet Telemetrie-Komponente ballistischer Raketen – Medien

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Moon Jae-in, Donald Trump, Kim Jong-un, USA, Nordkorea