02:13 10 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    34020
    Abonnieren

    Nach den mutmaßlich von Asylsuchenden verübten Prügelattacken im oberpfälzischen Amberg macht sich Bundesinnenminister Horst Seehofer für schärfere Abschieberegeln stark. Laut dem CSU-Politiker dürfen solche Gewaltexzesse nicht geduldet werden.

    Die Ereignisse in Amberg hätten ihn „sehr aufgewühlt“, sagte Seehofer der „Bild“-Zeitung.

    „Wenn Asylbewerber Gewaltdelikte begehen, müssen sie unser Land verlassen. Wenn die vorhandenen Gesetze dafür nicht ausreichen, müssen sie geändert werden“, so der CSU-Politiker. Dazu werde er der Koalition Vorschläge machen.

    Vier ausländische Jugendliche sollen am Samstag in Amberg wahllos auf Passanten eingeschlagen haben. Bei der Prügeltour wurden mindestens zwölf Menschen verletzt.

    AfD-Politiker: „Migranten zählen zum deutschen Volk, wenn …“ >>

    Bei allen vier Verdächtigen, die jetzt in Untersuchungshaft sind, handelt es sich Berichten zufolge um 17- bis 19-jährige Asylsuchende aus Syrien, Afghanistan und dem Iran.

    Zum Thema:

    Läster-Attacke: „Mahlzeit, Frau Bundeskanzlerin“ – Spottrede von EU-Abgeordnetem Sonneborn
    Nicht konkurrenzfähig: Europa und Asien verzichten auf Flüssiggas aus Amerika
    Sowjettechnik: Die S-75-Rakete war der Sargnagel für den Superbomber der USAF