01:54 19 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    94210
    Abonnieren

    Am Dienstag ist Jair Bolsonaro zum 42. Präsidenten Brasiliens vereidigt worden. Die neue First Lady glänzte an diesem Tag mit einem besonderen Auftritt und schaffte somit einen Präzedenzfall: Michelle Bolsonaro hielt eine Rede in Gebärdensprache.

    Eine Dolmetscherin übersetzte die Rede der First Lady:

    „Wir sind alle auf der gleichen Seite. Zusammen können wir ein gedeihendes Brasilien erreichen, mit Liebe, Ordnung, Fortschritt, Frieden, Ausbildung und Freiheit für alle. Brasilien und Gott stehen über alles. Vielen Dank. Gott segne euch“, sagte Michelle Bolsonaro.

    Warum sich die neue First Lady für die Gebärdensprache entschied, ist nicht genau bekannt.

    Der Amtseinführung wohnten mehr als 100.000 Menschen bei, darunter auch der US-Außenminister Mike Pompeo, der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu, der ungarische Premier Viktor Orban und der bolivische Präsident Evo Morales. Die Opposition boykottierte die Zeremonie.

    Der neue brasilianische Präsident wird in den westlichen Medien oft als rechtpopulistisch oder gar als rechtsextrem bezeichnet, weil einige seiner Äußerungen als rassistisch, frauen- und schwulenfeindlich aufgefasst werden. Der ehemalige Fallschirmjäger hat versprochen, Brasilien vom Sozialismus und von der politischen Korrektheit zu befreien: „Wir werden wieder Ordnung im Land schaffen.“

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Machen uns sehr angreifbar“: CSU-Urgestein und Rechtsanwalt Gauweiler zum Fall Nawalny – Exklusiv
    Fall Nawalny: Deutsche Eliten und „Ausdruck eines Niedergangs“ – Experte Fischer knallhart
    Fall Nawalny: Deutschland und OPCW weichen Antworten auf Russlands Fragen aus – Lawrow
    Nord Stream 2: Versorgungsschiff „Iwan Sidorenko“ kehrt nach Kaliningrad zurück
    Tags:
    Vereidigung, First Lady, Rede, Präsident, Jair Bolsonaro, Brasilien