12:43 23 Januar 2019
SNA Radio
    Witalij Klitschko (Archivbild)

    „Betrunkener Poroschenko“: Klitschko fällt auf russischen Telefonstreich nicht herein

    © Sputnik / Stringer
    Politik
    Zum Kurzlink
    1914413

    Die russischen Pranker Wowan und Lexus (Wladimir Kusnezow und Alexej Stoljarow) haben in der Neujahrsnacht den Ex-Boxweltmeister und Kiews Bürgermeister, Witali Klitschko, angerufen. Dieser ist dahintergekommen, hat das Gespräch aber trotzdem freundlich weitergeführt. Der Mitschnitt des Gesprächs ist auf dem Youtube-Kanal der Pranker abrufbar.

    Die Russen gaben sich als der ukrainische Premier Wladimir Groisman aus und gratulierten Klitschko zum Neujahr. Dabei erzählte Fake-Groisman, sie seien hier gerade dabei, den betrunkenen Poroschenko unter dem Tisch hervorzuholen. Das reichte dann auch Klitschko, um zu erraten, dass es da die russischen Pranker am Werk waren.   

    Trotzdem führte der Ex-Boxweltmeister das Gespräch weiter, gratulierte den Scherzanrufern zum Neujahr und war dabei freundlich. Klitschko wünschte ihnen „Erfolg“, da das Leben ohne die Pranker langweilig wäre.   

    Andere Fake-Anrufe der beiden Russen waren ergiebiger – ohne Scherz. So sprach einst Elton John ganze 20 Minuten mit „Wladimir Putin“ und erklärte danach auf Instagram, es sei der wichtigste Tag in seinem Leben gewesen. Das mag der Tag wohl auch gewesen sein – bis der echte Wladimir Putin beim britischen Sänger angerufen und ihn aufgeklärt hat, dass dieser auf Wowan und Lexus reingefallen war.

    >> Weitere Sputnik-Artikel: Russische Pranker veräppeln US-Energieminister – wen noch?— INTERVIEW

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Pranker, Vitali Klitschko, Wladimir Groisman, Ukraine