22:38 29 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    4026014
    Abonnieren

    US-Präsident Donald Trump hat auf einer Pressekonferenz am Freitag damit gedroht, den nationalen Notstand auszurufen, um den Bau der Mauer an der Grenze zu Mexiko auch ohne Zustimmung des Senats durchzusetzen.

    Der „Shutdown” in den Vereinigten Staaten geht weiter. Ein Spitzentreffen von Demokraten und Republikanern mit Trump blieb ohne Durchbruch. Laut Medien hat Trump im Haushaltsstreit mit einem Stillstand der Regierungsgeschäfte für lange Zeit gedroht.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Präsident Trump: „Europa ist mir egal“<<<

    „Er sagte, er würde die Regierung über eine sehr lange Zeit geschlossen halten – Monate oder sogar Jahre”, zitiert das Portal haz.de den Fraktionschef der Demokraten im Senat, Chuck Schumer.

    Darüber hinaus drohte Trump auf einer Pressekonferenz damit, den nationalen Notstand auszurufen. Damit könne er den Bau der Mauer an der Grenze zu Mexiko auch ohne Zustimmung des Senats durchsetzen.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: 2019, einhundert Jahre nach Versailles: die „Hunnen“ in Washington<<<

    Der Freitag war der 14. Tag des „Shutdowns“. Tausende Regierungsbedienstete sind im Zwangsurlaub.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Verschwörungstheorie oder wahr: Kommt das Coronavirus aus dem Labor?
    „Die Leute haben Greta satt“ – Jetzt reichen 5 Worte eines Interviews für verlogenen Shitstorm
    1.100 Stück: Vietnams Luftwaffe machte fette Beute nach US-Desaster
    Afghanistan nennt Absturzursache von US-Flugzeug in Ghazni – Berichte
    Tags:
    Streit, Finanzierung, Mauer, Haushalt, Migranten, Donald Trump, Mexiko, USA