18:30 06 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    11461
    Abonnieren

    Die Vereinigten Staaten wollen ihre Militärpräsenz im Bürgerkriegsland Somalia zurückfahren und die Zahl der Luftschläge gegen Ziele der islamistischen Terrormiliz Al-Shabaab reduzieren. Das berichtet der Sender NBC unter Berufung auf Quellen in der US-Administration.

    Demnach stellt Al-Shabaab aus Sicht der US-Behörden trotz der Bedrohung für die Regierung Somalias und die Nachbarländer keine direkte Gefahr für die Vereinigten Staaten dar.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Tote nach Anschlag in der Nähe von Präsidentenpalast in Somalia<<<

    In diesem Zusammenhang solle die amerikanische Präsenz in Somalia verringert werden, hieß es.

    Allerdings gab es bisher keine offizielle Bestätigung vom Pentagon.

    Im Dezember hatten zwei Anschläge in der somalischen Hauptstadt Mogadischu örtlichen Medien zufolge mindestens 25 Todesopfer gefordert. Al-Shabaab-Kämpfer hatten sich dazu bekannt.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Somalia: Zahlreiche Tote bei Selbstmordanschlag vor Hotel<<<

    *Al-Shabaab – eine in Russland verbotene Terrorvereinigung

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Covidioten“ und „Söder-Festspiele“: ARD-Talk riskiert keine alternative Meinung
    Deutsche Umwelthilfe will Nord Stream 2 vor Gericht stoppen
    Provinz Idlib: Russland und Türkei schlagen einen Keil in die Terrorgruppen
    Tags:
    Verringerung, Militärpräsenz, Pentagon, Somalia, USA