15:06 21 Januar 2019
SNA Radio
    Was in der Nacht geschah

    Abschiebeflug gelandet, Stillschweigen über Koalitionstreffen, Geiselnahme beendet

    © Sputnik / Illustration
    Politik
    Zum Kurzlink
    2507

    +++ Abschiebeflug gelandet +++ Stillschweigen über Ergebnisse des Koalitionstreffens +++ AfD-Landeschef niedergeschlagen +++ Geiselnahme in Sporthalle +++ Trump will zur Grenze nach Mexiko +++

    Sputnik präsentiert Ihnen in Kürze, was in der Nacht zum Dienstag geschehen ist.

    Abschiebeflug gelandet

    In Kabul ist heute Morgen ein weiterer Abschiebeflug aus Deutschland gelandet. 36 Afghanen seien an Bord der Maschine gewesen, die um kurz vor 7 Uhr Ortszeit eintraf. Das teilten Beamte am Flughafen mit. Seit dem ersten Flug im Dezember 2016 gab es bisher insgesamt 20 Sammelabschiebungen.

    Stillschweigen über Ergebnisse des Koalitionstreffens

    Nach ihrem Dauerkrach im vergangenen Jahr haben die Spitzen der schwarz-roten Koalition in der Nacht rund sechs Stunden lang über Schwerpunkte ihrer Politik in den nächsten Monaten beraten. Es habe sich um einen informellen Austausch gehandelt, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur. Ergebnisse der Gespräche unter Vorsitz von Kanzlerin Angela Merkel wurden nicht bekannt, die Runde hatte Stillschweigen vereinbart.

    AfD-Landeschef niedergeschlagen

    Der Bremer Landesvorsitzende der AfD, Frank Magnitz, ist von mehreren Personen angegriffen und schwer verletzt worden. Wie die zuständige Dienststelle mitteilte, geschah der Überfall am Abend in der Bremer Innenstadt. Staatsschutz und Staatsanwaltschaft gehen von einer politisch motivierten Tat aus und leiteten Ermittlungen ein. Der AfD zufolge wurde der Politiker von drei Vermummten bewusstlos geschlagen.

    Geiselnahme in Sporthalle

    Ein Geiselnehmer hat in einer Sporthalle im westfälischen Lengerich Dutzende Kinder und Jugendliche sowie zwei Betreuerinnen etwa eine Stunde lang festgehalten und bedroht. Der Täter, ein 25-jähriger Mann, wurde festgenommen. Er soll damit gedroht haben, eine Bombe zu zünden. Verletzt wurde niemand. Warum der Täter die Kinder als Geiseln nahm und warum er die Sporthalle auswählte, ist noch unklar.

    Trump will zur Grenze nach Mexiko

    US-Präsident Donald Trump will am Donnerstag an die Grenze zu Mexiko fahren. Das kündigte das Weiße Haus an. Trump wolle dort mit Einsatzkräften sprechen, die sich um die Grenzsicherung und die humanitäre Krise an der Grenze kümmern. Außerdem plant der US-Präsident, die Lage an der Grenze kommende Nacht in einer Fernsehansprache zu thematisieren.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Angriff, Geiselnahme, AfD, Donald Trump, Bremen, Nordrhein-Westfalen, Mexiko, Deutschland, USA