22:39 13 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    4580
    Abonnieren

    In der türkischen Hauptstadt Ankara ist am Dienstag der Prozess im Fall des 2016 ermordeten russischen Botschafters Andrej Karlow aufgenommen worden. Das berichtete die Agentur AFP.

    Laut Medienberichten hatte die Staatsanwaltschaft von Ankara Ende November beim Zweiten Gericht für schwere Straftaten der Hauptstadt eine Anklageschrift eingereicht. In diesem Fall gebe es 28 Tatverdächtige.

    Wie ein Richter gesagt hatte, halten sich einige von ihnen im Ausland auf. Deswegen sollen sie am 8. Januar vor Gericht erscheinen. Auf der Anklagebank sitzen insgesamt 18 Personen. Vier von ihnen befinden sich bereits hinter Gittern und nehmen am Prozess per Videoverbindung teil.

    Ende November hatte Ankara den Abschluss der Ermittlungen im Fall des ermordeten russischen Botschafters verkündet.

    Andrej Karlow war am 19. Dezember 2016 bei der Eröffnung einer Fotoausstellung in Ankara von einem Islamisten erschossen worden. Der Botschafter erlag kurze Zeit später seinen Verletzungen. Der Attentäter wurde kurz darauf von örtlichen Sicherheitskräften erschossen. Laut den türkischen Behörden handelte es sich bei dem Mörder um den Polizeibeamten Mevlüt Altintas. Das Ermittlungskomitee Russlands leitete ein Verfahren ein. Posthum wurde Andrej Karlow der Orden „Held Russlands“ verliehen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nach Russland-Kritik: Spahn will deutschen Corona-Impfstoff „so schnell wie noch nie in Geschichte“
    „Beispielloser Druck von außen“: Moskau zur Lage in Weißrussland
    „Putins Murks“? Galle deutscher Medien und fünf Fragen zum ersten russischen Corona-Impfstoff
    Ärztin verweigert russischem Premierminister mit lauten Schreien Eintritt in MRT-Raum – Video
    Tags:
    Tatverdächtige, Anklage, Beginn, Prozess, Mevlüt Altintas, Andrej Karlow, Russland, Türkei