14:40 25 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    9121460
    Abonnieren

    Nach dem US-Docklandungsschiff USS Fort McHenry sollen weitere Nato-Schiffe im Schwarzen Meer eintreffen. Dies kündigte der ukrainische Nato-Botschafter Wadim Pristajko am Dienstag an.

    Die USS Fort McHenry war am Sonntag durch die Dardanellen gefahren und alsbald von der russischen Fregatte Pytliwy „ins Visier“ genommen worden. Dem US-Schiff soll nun eine Nato-Schiffsgruppe folgen, wie der ukrainische Nato-Botschafter Wadim Pristajko am Dienstag mitteilte.

    „Es gibt ständige Gruppen. Die Niederlande haben bei einer davon gerade erst die Führung übernommen. Sie werden ebenfalls ins Schwarze Meer kommen“, sagte Pristajko dem ukrainischen Sender „112 Ukraina“.

    Dass die Nato-Schiffe durch die von Russland kontrollierte Meerenge von Kertsch ins Asowsche Meer fahren würden, hält Pristajko für unwahrscheinlich. „Ich sehe keinen Grund, warum die Nato Russland provozieren soll“, sagte der Botschafter. Einen genauen Zeitpunkt nannte er nicht. Auch zur Zusammensetzung der Gruppe machte Pristajko keine Angaben.

    Er konstatierte dass die Nato immer öfter Schiffe ins Schwarze Meer entsende. Eine massive Präsenz des westlichen Bündnisses sei allerdings durch den Vertrag von Montreux untersagt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Putin kommt palästinensischem Ehrenwachesoldaten zu Hilfe – Video
    Pompeo schimpft mit Moderatorin nach Fragen zur Ukraine-Politik – Medium
    Russische Frau zur schönsten Großmutter Europas gekürt
    Tags:
    NATO, Schwarzes Meer, USA, Russland, Ukraine