10:20 14 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    113813
    Abonnieren

    Im Fall des mutmaßlichen Spions bei der Bundeswehr, der für den iranischen Geheimdienst tätig gewesen sein soll, hat die Bundesregierung offiziell Protest eingelegt. Medienberichten zufolge laufen derzeit Verfahren gegen mehrere Verdächtige, die für einen iranischen Geheimdienst arbeiten sollen.

    Wegen des Verdachts eines Spions in der Bundeswehr, der Informationen an den Iran weitergegeben haben soll, hat die Bundesregierung offiziell bei der iranischen Staatsführung protestiert, berichtet die Tagesschau.

    Ein Sprecher des Auswärtigen Amtes teilte demnach mit, gegenüber dem iranischen Geschäftsträger sei „große Sorge über die mutmaßliche Agententätigkeit“ zum Ausdruck gebracht worden.

    Das dürfte kein Einzelfall sein: Laut n-tv führt die Bundesanwaltschaft derzeit mehrere Ermittlungsverfahren, in denen es um Verdachtsfälle der Spionage für einen iranischen Geheimdienst geht.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Von der Leyen: Bundeswehr wird Afghanistan bei US-Abzug verlassen
    US-Tarnkappen-Atombomber für die Bundeswehr – FDP und „Die Zeit“ als Lobbyisten
    Ex-Anwalt Trumps wirft US-Staatschef heimliche Absprachen mit Russland vor
    Nach Russland-Kritik: Spahn will deutschen Corona-Impfstoff „so schnell wie noch nie in Geschichte“
    Tags:
    Bundeswehr, Deutschland