Widgets Magazine
18:53 22 Juli 2019
SNA Radio
    Nordkoreanische Studenten (Archivbild)

    Russland dementiert: Keine Raketenabwehr-Technologien an Nordkorea geliefert

    © AP Photo /
    Politik
    Zum Kurzlink
    271027

    Als erdacht und unbegründet hat Russlands Botschafter in Pjöngjang, Alexander Mazegora, die Erklärungen in einem Pentagon-Bericht über angebliche Einkäufe russischer Raketenabwehr-Technologien durch Nordkorea bezeichnet. Die USA wollten damit ihre destabilisierende Politik bezüglich der internationalen Sicherheit rechtfertigen, sagte er der Presse.

    „Mit aller Verantwortung erkläre ich, dass die gegen Russland gerichteten Vorwürfe wegen angeblich bei uns gekaufter Raketen- und Fliegerabwehr-Technologien durch die Nordkoreaner aus der Luft gegriffen und absolut unbegründet sind", heißt es in der Erklärung des Botschafters.

    In Washington wisse man schon nicht mehr, wessen man uns noch beschuldigen könne, deshalb denke man sich eine weitere wilde Geschichte aus. 

    "Auf eine solch ehrenlose Weise versucht man zugleich, die eigene destabilisierende Politik in der Sphäre der internationalen Sicherheit zu rechtfertigen“, hieß es weiter. 

    In dem vom Pentagon am Donnerstag veröffentlichten Bericht über die Politik Washingtons im Bereich der Raketenabwehr heißt es unter anderem, Nordkorea habe russische Raketenabwehr-Technologien erworben und entwickle auf deren Grundlage eigene mobile Raketenabwehrmittel.

    >>>Mehr Artikel: US-Portal: Diese Länder haben die schlechtesten Fliegerkräfte<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Technologien, Vorwürfe, Verkauf, Raketenabwehr, Pentagon, Nordkorea, USA, Russland