20:09 07 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    132125
    Abonnieren

    Die Opferzahl nach einem Luftschlag der US-geführten Koalition am Freitag auf das Dorf Bagus in der syrischen Provinz Deir ez-Zor ist auf 31 gestiegen. Das schreibt die syrische Zeitung „Al-Watan“ unter Berufung auf lokale Quellen.

    „Die Zahl der Gestorbenen nach einem Luftangriff der internationalen Koalition ist auf 31 gestiegen. Dutzende haben Verletzungen erlitten. Alle sind Zivilisten, Mitglieder von drei Familien“, so das Blatt.

    >>>Mehr zum Thema: US-Koalition soll weitere 20 Zivilisten in Ost-Syrien getötet haben<<<

    Das Dorf soll am Freitag angegriffen worden sein. Damals berichtete der TV-Sender Ikhbariya unter Berufung auf eigene Informanten vor Ort von mindestens 20 durch den erneuten Luftangriff der US-geführten Koalition getöteten Zivilisten.

    Syrische Medien berichteten in den vergangenen Monaten wiederholt über zivile Opfer bei Luftangriffen der US-geführten Militärkoalition, die seit 2014 ohne UN-Mandat und ohne Zustimmung der Regierung in Damaskus Syrien bombardiert.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Regelmäßiger Meeresverkehr startet von Krim bis Syrien<<<

    Ende vergangenen Jahres gestand die Koalition ein, von August 2014 bis November 2018 mindestens 1139 Zivilisten in Syrien und im Irak unabsichtlich durch Luftangriffe getötet zu haben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Explosion in Beirut: Raketenangriff oder Einmischung von außen nicht ausgeschlossen – Präsident
    „Erschreckender Mix“: Dunja Hayalis Versuch, nicht zu „diffamieren“
    Nach US-Drohbrief wegen Nord Stream 2: Hafenstadt auf Rügen protestiert – Bürgermeister Exklusiv
    Tags:
    Tote und Verletzte, Zivilopfer, Zivilisten, Zivilbevölkerung, Luftkampf, Luftstreitkräfte, Luftschläge, Luftschlag, Luftwaffe, Armee, Soldaten, Militär, Krieg, internationale Koalition, Deir ez-Zor, Deir-ez-Zor, Syrien