13:49 09 Dezember 2019
SNA Radio
    Iranian flag

    Teheran kommentiert Verhaftung von angeblichem iranischem Spion in Deutschland

    © AP Photo / Ronald Zak
    Politik
    Zum Kurzlink
    2722124
    Abonnieren

    Der Sprecher des iranischen Außenministeriums Bahram Qassemi vermutet hinter der Festnahme eines angeblichen iranischen Spions in Deutschland am vergangenen Dienstag einen Versuch, die europäisch- iranischen Beziehungen zu zerstören. Dies meldete die Nachrichtenagentur ISNA am Sonntag.

    Qassemi wies die Behauptung zurück, dass der angebliche Spion irgendeine Verbindung zur Islamischen Republik Iran haben könnte.

    „Wir sind nicht überrascht, eine solche Nachricht inmitten haltloser Vorwürfe zu hören, die von denjenigen erhoben wurden, die versuchen, die iranisch-europäischen Beziehungen in diesem wichtigen und sensiblen Moment zu ruinieren", sagte er.

    „Wir haben mehrmals gesagt, dass es Menschen gibt, die gegen die jahrhundertelangen Beziehungen zwischen dem Iran und vielen europäischen Ländern sind, insbesondere den europäischen Teilnehmern des JCPOA (des gemeinsamen umfassenden Aktionsplans); Menschen, die keine Mühe scheuen, Anklage zu erheben und Vorwürfe zu machen, um diese Beziehungen zu belasten", fügte Qassemi hinzu.

    Am Dienstag hatte die deutsche Bundesstaatsanwaltschaft die Festnahme eines Beraters der Bundeswehr bekanntgegeben, der dem iranischem Geheimdienst MOIS vertrauliche Informationen zugespielt haben soll. Es handle sich um den 50-jährigen Abdul-Hamid S., der über einen deutschen und einen afghanischen Pass verfüge. Am Mittwoch brachte das deutsche Außenministerium diesbezüglich seine große Besorgnis zum Ausdruck.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Von der Leyen: Bundeswehr wird Afghanistan bei US-Abzug verlassen<<<

    Am 9. Januar hatte der EU-Rat zwei iranische Staatsangehörige und die Direktion für innere Sicherheit des iranischen Ministeriums für Nachrichtenwesen in seine Terroristen-Liste aufgenommen. Ein Grund dafür seien Verschwörungen, die auf Morde auf dem europäischen Territorium abzielen sollen. Die niederländischen Behörden werfen dem Iran vor, für Morde an zwei regierungskritischen Iranern in den Niederlanden verantwortlich zu sein.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Personalmangel bei Bundeswehr: Von der Leyen will EU-Ausländer rekrutieren<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Nach WADA-Entscheidung: Russland will für seine Sportler kämpfen
    WADA sperrt Russland für vier Jahre
    Russische Militärs rücken in ehemalige „Hauptstadt“ des IS ein
    Tags:
    Spion, Kommentar, Beziehungen, Festnahme, Gemeinsamer Umfassender Aktionsplan (Joint Comprehensive Plan of Action, JCPOA), Bahram Qassemi, Bahram Ghassemi, Europa, Iran, Deutschland