00:01 23 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    3010209
    Abonnieren

    Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat nach dem erneuten Angriff der israelischen Luftwaffe auf Syrien das Bekämpfen der iranischen Militärpräsenz in Syrien als permanente Politik seines Landes bezeichnet. Dies berichtete die Kanzlei des israelischen Premiers.

    Israel habe eine „permanente Politik”, die unter anderem darin bestehe, den Aktivitäten des Iran entgegen zu wirken, der versuche, sich in Syrien festzusetzen, sowie „denjenigen, die uns beeinträchtigen wollen, Schaden zuzufügen”, sagte der israelische Premierminister.

    „Diese Politik bleibt unverändert, wenn ich in Israel bin sowie wenn ich zu einem historischen Besuch in Tschad eingetroffen bin”, fügte er hinzu. Zuvor war Netanjahu zu einem eintägigen Besuch nach Tschad gekommen.

    >>>Mehr zum Thema: Israel fängt syrische Rakete ab<<<

    Nach Angaben des russischen Nationalen Zentrums für Verteidigungsmanagement hatte das syrische Militär am Sonntag einen Luftangriff von vier israelischen Mehrzweckkampfflugzeugen F-16 auf einen Flughafen im Südosten von Damaskus abgewehrt. Sieben Raketen seien dabei abgeschossen worden.

    >>>Mehr zum Thema: Vor Treffen mit „altem Freund": Netanjahu droht Iran<<<

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Syrien droht mit Abschuss aller Flugzeuge bei Verletzung des Luftraums
    Fünfmal größer als staatliche Reserve: Über 3.000 Tonnen Gold in Indien entdeckt – Medien
    Fakes über Coronavirus? US-Außenministerium macht Russland heftige Vorwürfe – Medien
    Syrien: Terroristen schicken immer neue Drohnen gegen russischen Stützpunkt Hmeimim
    Tags:
    Luftschlag, Militärpräsenz, Luftangriff, Benjamin Netanjahu, Israel, Iran, Syrien