11:46 25 April 2019
SNA Radio
    Aegis-Luftabwehrsystem

    US-Pläne zur Raketenabwehr: Eine „Dummheit“ – sie provozieren Reaktionen von Russland

    © Foto: Missile Defense Agency / Mark Wright
    Politik
    Zum Kurzlink
    181679

    Donald Trumps Vorhaben, die USA gegen Raketenangriffe abzuschirmen, ist laut Jürgen Altmann, Physiker und Abrüstungsexperte an der TU Dortmund, eine Illusion. Er äußerte sich zu diesem Thema im „Deutschlandfunk“. Ein russischer Kollege sieht das ähnlich: Eine „Dummheit“ nennt er die Pläne des US-Präsidenten im „Sputnik“-Interview.

    Was Donald Trump vorhat, um die Vereinigten Staaten vor Raketenangriffen zu schützen, „folgt der uralten Illusion, die schon vor 30 Jahren, 1983, der frühere US-Präsident Reagan gehabt hat“, erklärte Altmann im „Deutschlandfunk“. Die Idee damals sei gewesen, „man könnte sich vor Raketen dadurch schützen, dass man dicht macht, dass man einen Schild errichtet.“ Aber dieser Gedanke sei einfach falsch.

    Falsch sind solche Ideen nicht nur aus technischen Gründen. Schon in der Vergangenheit hätten Vorhaben der Vereinigten Staaten bei der Flugabwehr Russland provoziert, nachzuziehen. Um die Raketenabwehr zu erschweren, könne ein Raketenland viele Maßnahmen treffen.

    Und Russland habe das seit Jahrzehnten getan, insbesondere seit die USA 2002 den Raketenabwehrbegrenzungsvertrag gekündigt und angefangen hätten, „kleine Raketenabwehrsysteme aufzubauen – nicht nur in Alaska, sondern auch in Europa“. Seitdem „hatten die russischen Militärplaner natürlich jede Menge Grund, sich noch mehr darum zu kümmern, Raketenabwehrsysteme der USA zu überwinden“, sagt der Physiker und Abrüstungsexperte.

    Wenn die USA auch noch im Weltraum Abwehrwaffen stationieren würden, würde eine andere große Weltraummacht „wie zum Beispiel Russland“ sich das nicht einfach bieten lassen, so Altmann.

    >>>Mehr zum Thema: USA setzen auf atomare Abschreckung Russlands statt auf Raketenschild — Weißes Haus<<<

    Für den Frieden und die Sicherheit in der Welt wäre so ein Vorstoß jedenfalls eine enorme Gefahr, sagt der russische Historiker und Militärexperte vom Moskauer Staatlichen Institut für Internationale Beziehungen:

    „Aus meiner Sicht ist alles, was die Vereinigten Staaten im Bereich der Raketenabwehr tun, einfach nur eine Dummheit, weil auf jede ihrer Maßnahmen eine Gegenmaßnahme erfolgt.“

    Auf die Maßnahmen der USA reagiert Russland im Endeffekt mit der Entwicklung neuer Waffentypen, „die alle US-Raketenabwehrsysteme für mindestens ein Jahrzehnt sinnlos machen“, so der Experte.

    Militärisch mache das, was die USA heute vorhaben, eh keinen Sinn, sagt der Analyst: „Ich neige zu dem Gedanken, dass alle Maßnahmen der Vereinigten Staaten in dem Bereich nur dazu dienen, die Rüstungsindustrie mit Geld vollzupumpen.“

    Für die Weltsicherheit bedeute das aber natürlich eine Verschlechterung. „Das geht schon seit Reagans-Zeiten so“, sagt der russische Experte. Der ehemalige US-Präsident rief 1983 das SDI-Programm ins Leben – auch bekannt als „Star Wars“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Weltraumtruppen, Kriegsgefahr, Stationierung, Raketenabwehrsysteme, Eskalation, Pentagon, Donald Trump, Europa, Alaska, USA, Russland