02:48 27 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    5350
    Abonnieren

    Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hält am Mittwochnachmittag eine Rede beim Jahrestreffen des Weltwirtschaftsforums in Davos. Das ist auf der offiziellen Webseite des Forums bekanntgegeben worden.

    Die Rede soll um 14:15 Uhr beginnen. Laut Medienberichten soll sie unter anderem die Themen Migration und Flüchtlingskrise behandeln.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Wirbel um Weltwirtschafts-Forum in Davos: Russland wird nun doch teilnehmen<<<

    Nach der Rede nimmt die Kanzlerin an Diskussionen über Künstliche Intelligenz und Europa teil, meldete die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Merkels Sprecher. Medienberichten zufolge findet am Mittwoch ein Abendessen statt, bei dem Merkel das Thema Europa ansprechen werde.

    Die Umweltorganisation Greenpeace forderte Bundeskanzlerin Angela Merkel auf, in ihrer Rede bei der Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums in Davos den Fokus auf den Klimawandel zu legen. Das meldet die DPA unter Berufung Greenpeace-Chefin Jennifer Morgan.

    „Ich erwarte, dass sie die Klimakrise als riesige Bedrohung für die Welt anspricht“, zitieren deutsche Medien Morgan.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Macron: „Wir lieben unsere Vaterländer, aber wir lieben auch Europa!“<<<

    Am Donnerstag soll die Kanzlerin führende Unternehmerinnen treffen und danach an Gesprächen über Afrika teilnehmen. Merkel werde sich außerdem an bilateralen Treffen beteiligen, so Reuters. Der Sprecher soll jedoch nicht präzisiert haben, mit wem sich die Kanzlerin treffen würde.

    Aus Deutschland werden laut Medien in Davos auch mehrere Bundesminister sowie CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer erwartet. So nimmt Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) am Mittwoch an einer Diskussion zur wirtschaftlichen Zukunft Europas teil.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: „Élysée 2.0“: Deutsch-französischer Aufrüstungsvertrag?<<<

    Merkles Rede findet erst einen Tag nach der Unterzeichnung eines neuen Freundschaftspakts mit Frankreichs Präsidenten, Emmanuel Macron, statt. Der Vertrag ist der deutsch-französische Zusammenarbeit und Integration gewidmet. Während der Zeremonie bezeichnete die Bundeskanzlerin die Unterzeichnung als einen Schritt in Richtung Europaarmee.

    Das Weltwirtschaftsforum findet vom 22. bis zum 25. Januar im Schweizerischen  Davos statt. Mehr als 3000 Teilnehmer aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft werden unter dem Motto „Globalisierung 4.0: Auf der Suche nach einer globalen Architektur im Zeitalter der Vierten Industriellen Revolution“ über Lösungen für internationale Probleme wie Klimawandel, Cyberattacken und Handelskriege diskutieren. Am WEF wird auch eine Delegation russischer Geschäftsleute und Beamter teilnehmen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Kein Schritt zurück“: Erdogan bereit zur Verdrängung syrischer Armee aus Idlib
    „Russland hat alle Schulden der ehemaligen Sowjetrepubliken beglichen“ – Putin
    Regionalzug von Frankfurt nach Saarbrücken gestoppt – Fahrgast mit Coronavirus-Verdacht in Klinik
    Hillary Clinton über Merkel: „Sie hat sich einen sehr langen Urlaub verdient“
    Tags:
    Internationale Politik, Firmen, Klima, Migration, Internationale Beziehungen, Flüchtlinge, Unternehmen, künstliche Intelligenz, Business, Wirtschaft, Globalisierung, Gleichberechtigung, Armee, Frauen, Angela Merkel, EU, EU-Länder, Aachen, Europäische Union, Europa, Schweiz, Davos, Deutschland