Widgets Magazine
09:54 14 Oktober 2019
SNA Radio
    Andrés Ponce

    „Anshi“-Fußballer Ponce: Ich will, dass Venezuela ein Land der Freude wird

    © Sputnik / Wladimir Fedorenko
    Politik
    Zum Kurzlink
    2207
    Abonnieren

    Der Stürmer des russischen Fußballvereins „Anshi“ und der venezolanischen Fußball-Nationalmannschaft, Andrés Ponce, unterstützt nach eigenen Worten keine der Parteien des innenpolitischen Konflikts in seinem Land. Der Fußballspieler wünscht, dass Venezuela wieder ein frohes Land wird.

    „Ich hoffe nur, dass die Situation so schnell wie möglich geregelt wird. Ich persönlich unterstütze keine der Parteien. Ich hoffe und wünsche, dass Venezuela wieder ein Land der Freude und ohne Nahrungsmittelprobleme wird, so wie es früher war, und dass es vor allem ein sicheres und friedliches Land wird. Ich bete zu Gott, dass die Situation so schnell wie möglich geregelt wird, damit unschuldige Menschen, die in einem freien Land leben wollen, nicht mehr sterben“, so Ponce gegenüber Sputnik.

    Am 21. Januar hatten in Venezuela Massenproteste gegen den derzeitigen Präsidenten Nicolás Maduro begonnen. Bei den während der Proteste erfolgten Zusammenstößen waren Menschen ums Leben gekommen. Der Oppositionsführer Juan Guaidó erklärte sich am 23. Januar zum Interimspräsidenten. Die USA und eine Reihe lateinamerikanischer Länder erkannten Guaidó unverzüglich als solchen an. Maduro, der im Januar seine zweite Amtszeit angetreten hatte, kündigte daraufhin einen Abbruch der Beziehung zu den USA an. Russland bekundete Maduro als dem legitimen Präsidenten Venezuelas seine Unterstützung.   

    >> Weitere sputnik-Artikel: Deutschlands Reaktion auf Lage in Venezuela: Anerkennen oder nicht, ist die Frage

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Fußball, Andrés Ponce, Juan Guaido, Nicolás Maduro, Venezuela