SNA Radio
    Euro-Scheine (Symbolbild)

    Hartz-IV-Empfängerin muss „erniedrigende Aufgabe“ lösen

    CC0
    Politik
    Zum Kurzlink
    4311228

    In der Diskussion um ein vermeintlich erniedrigendes Arbeitsblatt für Hartz-IV-Empfänger hat die Bundesagentur für Arbeit nun die Echtheit des Bildes bestätigt. Es handele sich tatsächlich um Arbeitsmaterial aus einer Weiterbildungsmaßnahme für ALG2-Bezieher in Niedersachsen. Dies berichtet die „Mitteldeutsche Zeitung“.

    Die Weiterbildung habe auch für Menschen mit geringen Sprachkenntnissen offen gestanden, so die Arbeitsagentur. Daher befürworte man einen Test. „Im nächsten Schritt geht man mit den Teilnehmern individuell weiter.“ 

    Zuvor hatte eine Frau auf Twitter das Foto eines Arbeitsblattes gepostet und damit eine Debatte um Sanktionen für Hartz-IV-Empfänger angestoßen. „Meine Mutter ist seit gestern in einer Hartz-IV-Maßnahme und soll dort solche Aufgaben lösen. Das ist pure Erniedrigung erwachsener, intelligenter Menschen. Aber wenn sie fortbleiben, drohen Sanktionen“, hatte sie gepostet.

    ​Das Bild bei Twitter zeigte typische Grundschulaufgaben: Unter stilisierten Bildern von Gegenständen und Tieren befinden sich Tabellen, in die passende Wörter eingetragen werden sollen, in denen ein „tz“ oder „z" vorkommt, also zum Beispiel „Katze“ und „sitzen“.

    Das Arbeitslosengeld 2, Hartz IV genannt, ist seit seiner Einführung immer wieder in der Kritik.

    SPD-Chefin Andrea Nahles hat zuletzt die Pläne für eine Hartz-IV-Reform und grundlegende Änderung des Systems der Grundsicherung verteidigt. 14 Jahre nach Einführung von Hartz IV sei ohne Zweifel eine Grundsanierung fällig, sagte Nahles der „Freien Presse“. Es gebe Teile, die sich bewährt hätten — zum Beispiel die Zusammenlegung von Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe.

    Andere hingegen habe sie schon bei ihrer Einführung kritisiert. „Wer Jahrzehnte in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt hat, darf nicht nach kurzer Zeit so behandelt werden wie jemand, der nichts eingezahlt hat“, sagte Nahles. Vorgeschlagen werde eine neue Grundsicherung.

    >> Weitere Sputnik-Artikel: Rekordtief: Weniger als drei Millionen Haushalte leben von Hartz IV

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Arbeitslosengeld, Hartz IV, SPD, Andrea Nahles, Deutschland