15:32 12 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    313829
    Abonnieren

    Russlands UN-Botschafter Wassili Nebensja hat Parallelen zwischen der Situation in Venezuela und den Gelbwesten-Protesten in Frankreich gezogen. „Was würden Sie sagen, wenn Russland vorgeschlagen hätte, im Weltsicherheitsrat auch die Lage in Frankreich zu diskutieren?“, fragte der Diplomat am Samstag in einer Sitzung des UN-Sicherheitsrates.

    Zugleich versicherte Nebensja dem Botschafter Frankreichs, dass Russland eine solche Initiative nie unterbreiten werde.

    Nebensja rief auf, im Zusammenhang mit Protesten in Venezuela von Drohungen und Ultimaten abzusehen und alles nur Mögliche zu unternehmen, um einen Dialog auf der Basis des Völkerrechts einzuleiten.

    Russland halte es für wichtig, die Rhetorik zu mildern und die Lage in Venezuela so schnell wie möglich zu stabilisieren.

    Zuvor am Samstag hatten Deutschland, Frankreich und Spanien von Venezuelas Präsident Nicolás Maduro ultimativ Neuwahlen in seinem Land gefordert und anderenfalls gedroht, den Oppositionschef Juan Guaidó als Staatschef anzuerkennen.

    Venezuelas Parlamentschef Juan Guaidó hatte sich am Mittwoch zum Interimspräsidenten erklärt. Die USA erkannten Guaidó als kommissarischen Staatschef Venezuelas an und forderten Maduro auf, keine gewaltsamen Handlungen gegen die Opposition zuzulassen.

    Maduro bezeichnete sich als einen legitim gewählten Staatspräsidenten und Guaidó als eine „Marionette der USA“. Zudem brach er die diplomatischen Beziehungen zu den USA ab und forderte die US-Diplomaten auf, das Land binnen 72 Stunden zu verlassen.

    Neben den USA wurde Guaidó auch von Kanada, Argentinien, Brasilien, Chile, Kolumbien, Costa Rica, Guatemala, Honduras, Panama, Paraguay, Peru, Georgien und einigen anderen Ländern anerkannt.

    >>>Mehr zum Thema: Botschaft dementiert: Keine privaten Militärfirmen Russlands in Venezuela<<<

    In Frankreich protestieren Demonstranten in Gelbwesten bereits den elften Samstag in Folge gegen die wachsende soziale Ungleichheit und Reformen von Staatpräsident Emmanuel Macron.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Vielen Dank, Sergej“: Heiko setzt Maas-Stab in Moskau und will alle in Deutschland schützen
    Koordinatoren der Massenunruhen in Minsk festgenommen – Staatssender
    US-Präsident Trump nennt Corona-Anstieg in Deutschland „unglücklich”
    Russlands Militär warnt USA: „Jede Rakete auf unser Territorium werten wir als Nuklear-Schlag“
    Tags:
    Parallele, Sitzung, Proteste, Weltsicherheitsrat, Wassili Nebensja, Venezuela, Frankreich, Russland