18:54 26 Juni 2019
SNA Radio
    Wassili Nebensja

    Russlands UN-Botschafter: Militärszenario in Venezuela um jeden Preis vermeiden

    © Sputnik / Grigori Sysoyev
    Politik
    Zum Kurzlink
    4711810

    Russland ist überzeugt, dass ein Militärszenario in Venezuela um jeden Preis vermieden werden muss. Dies erklärte der russische UN-Botschafter Wassili Nebensja am Samstag.

    „Die USA erklärten, dass sie alle Varianten erwägen, was eine Andeutung auf etwas Größeres darstellt als das, was zurzeit vor sich geht. Das ist gefährlich. Wenn dies in etwas mehr Militärisches hinüberwachsen wird, dann wird das noch viel trauriger sein. Wir sind der Ansicht, dass dies um jeden Preis vermieden werden muss“, sagte er nach der Sitzung des UN-Sicherheitsrates zum Geschehen in Venezuela.

    Am 21. Januar hatten in Venezuela Massenproteste gegen den derzeitigen Präsidenten Nicolás Maduro begonnen. Bei den während der Proteste erfolgten Zusammenstößen waren Menschen ums Leben gekommen. Oppositionsführer Juan Guaidó erklärte sich am 23. Januar zum Interimspräsidenten. Die USA und eine Reihe lateinamerikanischer Länder erkannten Guaidó unverzüglich als solchen an. Maduro, der im Januar seine zweite Amtszeit angetreten hatte, kündigte daraufhin den Abbruch der Beziehung zu den USA an. Russland bekundete Maduro als dem legitimen Präsidenten Venezuelas seine Unterstützung.

    Die Opposition in Venezuela habe erklärt, die internationale Gemeinschaft solle sie unterstützen.

    US-Präsident Donald Trump erkannte Guaido als venezolanischen Übergangspräsidenten an. Ähnliche Erklärungen gaben Kanada, Brasilien, Argentinien, Kolumbien, Chile, Peru und andere Staaten ab. Mehrere Amtsträger in den USA sind über das Schicksal der US-Diplomaten in Venezuela besorgt, nachdem Maduro die diplomatischen Beziehungen zu den Vereinigten Staaten abgebrochen und vom diplomatischen US-Personal gefordert hatte, Venezuela binnen 72 Stunden zu verlassen. Indes bekräftigte die Armee ihre Treue zum legitimen Präsidenten Maduro.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Diplomaten aus Venezuela abgezogen, Neues im Haushaltsstreit, Zug schleift Auto mit
    Venezuela: USA ziehen Diplomaten teilweise ab
    Venezuela: Warum spielen Opposition und USA mit dem Feuer?
    Venezuela-Experte: „Ohne Dialog könnte es Bürgerkrieg geben“
    Tags:
    abbrechen, Interimpspräsident, Militärszenario, diplomatische Beziehungen, Proteste, venezolanische Opposition, UN-Sicherheitsrat, Uno, Juan Guaidó, Donald Trump, Wassili Nebensja, Nicolas Maduro, Peru, Kolumbien, Argentinien, Chile, Kanada, Brasilien, Venezuela, USA, Russland