23:55 02 Dezember 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    151711
    Abonnieren

    Neu-Delhi strebt laut einer Quelle im indischen Außenministerium eine Energiepartnerschaft mit Caracas an.

    „Wir wollen die Zusammenarbeit mit Venezuela ausbauen und werden alles tun, um sicherzustellen, dass Sanktionen bestimmter Länder unsere Energiesicherheit nicht beeinträchtigen”, sagte der Diplomat auf Journalisten-Nachfrage.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: Washington gibt Venezuelas Oppositionschef Zugang zu Regierungskonten in US-Banken<<<<

    Er fügte hinzu, Indien akzeptiere nur die vom UN-Sicherheitsrat eingeführten Einschränkungen. So sei die „prinzipielle Position” des Landes.

    Am Mittwoch vergangener Woche begannen in Caracas Massenproteste gegen Venezuelas Staatschef, Nicolas Maduro. Der Vorsitzende des von der Opposition dominierten Parlaments des Landes, Juan Guaidó, erklärte sich am selben Tag zum Übergangspräsidenten. Die USA und eine Reihe anderer Länder erkannten ihn als solchen an und forderten vom venezolanischen Präsidenten Maduro, dessen Wahl sie als illegitim erachten, keine Gewalthandlungen gegen die Opposition zuzulassen.

    >>>Weitere Sputnik-Artikel: USA führen neue Sanktionen gegen Venezuela ein<<<<

    US-Finanzminister Steven Mnuchin verkündete am Montag, Washington wolle als Reaktion auf den Machtkampf in Venezuela den dortigen staatlichen Ölkonzern PDVSA mit Sanktionen belegen. Somit solle das Firmenvermögen blockiert werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Wie Verbrecher behandelt? Quarantäne-Schreiben wegen harter Wortwahl in Kritik – Sputnik hakt nach
    Russischer Impfstoff darf dran, so Kommission von der Leyens - aber „nirgendwo in EU außer Ungarn“
    Putin ordnet Start groß angelegter Corona-Impfung ab nächste Woche an
    Lukaschenko: Nato will westbelarussische Ländereien erobern
    Tags:
    Partnerschaft, Energiebereich, Sanktionen, Juan Guaidó, Nicolas Maduro, Venezuela, Indien