04:20 24 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    6292
    Abonnieren

    Ein Flugzeug der US-Marine hat einen Aufklärungsflug in der Nähe des russischen Luftstützpunktes Hmeimim in Syrien absolviert.

    Nach Angaben von Plane Radar startete ein Seefernaufklärer und U-Bootjäger P-8A Poseidon von der italienischen Insel Sizilien und flog in einer Höhe von 4,7 Kilometern etwa eine Stunde lang Syriens  Mittelmeerküste an. Ab und zu näherte er sich der russischen Basis. 

    ​In der jüngsten Zeit sind ausländische Aufklärungsflugzeuge und Drohnen an den russischen Grenzen sehr aktiv geworden. Sie wurden an der Halbinsel Krim, im Gebiet Krasnodar sowie über dem Baltischen Meer gesichtet. 

    >>>Mehr Artikel: IS-Kämpfer mit unbekannten Helis aus Pakistan nach Tadschikistan transportiert<<<

    Allein im vergangenen Jahr haben die russischen Luftstreitkräfte mehr als 980.000 Fluggeräte geortet und begleitet. Rund 3000 davon waren ausländische Flugzeuge. Bei einem Drittel davon handelt es sich um Aufklärungsflugzeuge. Die Wachdienste des Landes wurden mehr als 4000 Mal in Alarmbereitschaft versetzt.  

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Oktober 2000, Fernost: Kampfjet Su-24 blamiert die Navy bis auf den Kiel
    „Was sollen wir mit Litauen?“ – Russlands Außenminister a.D. Iwanow in Berlin
    Polen bildet Sonderstab zum Monitoring von Putins Handeln bei Welt-Holocaust-Forum
    Tränen schnell weggewischt: Lawrow kann Emotionen nicht zurückhalten – Video
    Tags:
    Stützpunkt, Ausspähung, Aufklärung, U-Boot-Jagdflugzeug Р-8А Poseidon, Hmeimim, Russland, Syrien, USA