14:00 07 Dezember 2019
SNA Radio
    Folgen eines Koalitionsschlag in Syrien (Archivbild)

    Syrien: US-geführte Koalition verrät Zivilopfer-Zahl bei ihren Angriffen

    © AP Photo / Hassan Ammar
    Politik
    Zum Kurzlink
    152107
    Abonnieren

    Die Zahl der Zivilisten, die im Zeitraum von August 2014 bis Dezember 2018 bei den Angriffen der von den USA geführten Anti-Terror-Koalition ums Leben gekommen sind, liegt bei 1190. Dies geht aus einer am Donnerstag veröffentlichten Pressemitteilung der Koalition hervor.

    „Von August 2014 bis Dezember 2018 führte die Koalition insgesamt 32.390 Luftangriffe durch“, hieß es.

    Mit Blick auf die vorliegenden Angaben gehe die Koalition von mindestens 1190 zivilen Opfern in Syrien aus, die bei ihren Luftattacken getötet wurden.

    Zuvor hatte der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu im Dezember 2018 in einem Schreiben an den damaligen Pentagon-Chef  James Mattis darauf verwiesen, dass insgesamt 1500 Zivilisten „in den letzten Monaten“ in Syrien bei Angriffen der US-Koalition getötet worden seien.

    Im Dezember 2018 hatte US-Präsident Donald Trump den Abzug der US-Truppen aus Syrien angeordnet. Allerdings ist bis jetzt nicht genau bekannt, wann der Abzug eigentlich erfolgen soll.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Merkel verliert bei Besuch in Auschwitz Gleichgewicht – Video
    Medwedew: Forderung Kiews nach fünffachem Tarif für Gastransit inakzeptabel
    Verkauft Amazon in Deutschland Fälschungen? – US-Behörde bereitet Schwarzliste vor
    Tags:
    Zivilopfer, Syrien, USA